Bücherlesungen

Bücherverbrennung

Logo von Bücherlesung

Home

 

Zurück zur Übersicht

 

Aktion "Bücher aus dem Feuer" 2019

 

Teilnahme-Infos

 

Teilnahmeformular

 

Alle Termine zum 86. Jahrestag 2019

 

Odeonsplatz 2019

 

Königsplatz 2019

 

Kontakt

 

Der große Unterstützerkreis 2019

 

Werbematerial

 

TV- Radio- Presse

 

Texte zur Auswahl

 

"verbrannte" Autoren

 

Gemeinfreie Autoren

 

Weiterführende Links

 

Archiv 2005 bis 2018

 

Impressum

   


Informationen zu den Aktivitäten München Königsplatz am 10. Mai 2019 ab 10:00

Zeit- Leser- und Autorenaufstellung München auf dem Odeonsplatz am 10. Mai 2019 von 12:00 bis 14:30 Uhr

 

Alle Termine zur Aktion " Bücher aus dem Feuer" zum 86. Jahrestag der Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933

 

Suchen nach:                                                                             

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

gelistet nach PLZ, Ort
 

 

PLZ

Ort

Örtlichkeit

Uhrzeit

Veranstaltungsdetails

Termin

 

A

  Aldenhoven Im Römerpark 20:00

Am 10. Mai 1933 haben die Nazis Bücher ungeliebter Autoren verbrannt. Hitlers Schergen hatten einen wertvollen Teil der deutschen Kultur zerstört. Die Gemeinde Aldenhoven und das örtliche Bündnis gegen Rechts mit der Aktion „Lesestoff – Zündstoff – Brennstoff“ an die frevlerischen Scheiterhaufen im Dritten Reich.

Im Römerpark, nahe dem Mahnmal für die jüdischen Mordopfer Aldenhovens, soll eine neue Glut entfacht werden. Allerdings wird keineswegs sogenanntes „undeutsches Schrifttum“ den Flammen übergeben. Namentlich der betroffenen Schriftsteller wie Thomas Mann, Erich Kästner oder Kurt Tucholsky werden stattdessen Hakenkreuze im Feuer vernichtet.

„Lesestoff – Zündstoff – Brennstoff“ ist vor allen Dingen geeignet, junge Menschen zu sensibilisieren, sich vor den Verführungen der heutigen Rechtsradikalen und -populisten zu wappnen. Das Konzept zur Aktion stammt aus der Feder des Kunstschaffenden Karl Heinz Schumacher. Unter seiner Anleitung fertigten 15 Konfirmanden und Konfirmandinnen mit Holzlatten und Farbe Hakenkreuze an, die schlechthin für das Symbol der NS-Schreckensherrschaft stehen. Der evangelische Pfarrer Charles Cervigne unterrichtete die Jungen und Mädchen über die nationalsozialistische Kampagne „Wider den undeutschen Geist“ mit der Bücherverbrennung. Schon anno 1821 bewies der deutsche Dichterfürst Heinrich Heine hellseherische Fähigkeiten mit dem Satz: „Wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende Menschen.“

08.05.19  

 

59821

Arnsberg

Historische Bibliothek Laurentianum
Klosterstrasse

15:00 - 17:00

Verbotene Schriftstellerinnen - Biographien und Inhaltsangaben ihrer Bücher

10.05.19  
 

63739

Aschaffenburg

Schloss Johannisburg
Hofbibliothek Aschaffenburg
Schlossplatz 4
Telefon : 06021 / 44 63 99-0
Fax : 06021 / 44 63 99-15
Email : hofbibliothek@hofbibliothek-ab.de
Webseite: www.hofbibliothek-ab.de

19:00 - 20:00

Zum 86. Jahrestag der Bücher- verbrennungen im Nationalsozialismus spricht Literaturwissenschaftlerin Irene Frandsen-Roeger über Klaus Mann (1906-1949), den ältesten Sohn von Thomas Mann. Das Streben nach Eigenständigkeit gegenüber der großen Vater-Figur begleitete ihn ein Leben lang als "die bitterste Problematik" und "zugleich die höchste Verpflichtung". Als scharfsinniger Beobachter seiner Zeit positionierte sich Klaus Mann früh gegen Hitler und den Nationalsozialismus. Bereits im März 1933 ging er ins Exil und nahm sogar als US-Army-Angehöriger aktiv am Krieg gegen Nazideutschland teil. Der unbehauste Weltbürger fand nach Kriegsende keine Ruhe und wählte 1949 - vor 70 Jahren - den Freitod.

08.05.19

 
               
               

B

83043

Bad Aibling

Stadtbücherei
Marienplatz 1
Eintritt 8 Euro (Abendkasse)

19:00

In Erinnerung an den Tag der Bücherver-brennung 1933 liest und erzählt Michael Stacheder, Schauspieler und Regisseur, aus "Die Welt von Gestern", "Sternstunden der Menschheit" und anderen Werken des großen Europäers Stefan Zweig. Die Lesung wird untermalt durch Musik von Marinus Weidinger (Piano/Akkordeon). Er wird Lieder der damaligen Zeit spielen.

10.05.19

nach oben

 

 

Bayreuth

Stadtparkett

15:00

Mit einer öffentlichen Lesung auf dem Marktplatz will „Bunt statt Braun“, der Verein für Flüchtlingshilfe, am Freitag an die Bücherverbrennung der Nazis am 10. Mai 1933 erinnern. Vor 86 Jahren, wenige Wochen nach der Machtübernahme der Nazis, kam es im ganzen Land zu Bücherverbrennungen. Ab März 1933 wurden in über 90 deutschen Städten und später in den besetzten Ländern Bücher und Bibliotheken verbrannt und vernichtet. Dem folgte die Vernichtung von Menschen und die Zerstörung von Städten und Ländern. Verbrannt wurden Bücher von Autoren wie Bertolt Brecht, Elisabeth Castonier, Lion Feuchtwanger, Sigmund Freud, Erich Kästner, Irmgard Keun, Heinrich Mann, Erich Mühsam, Erich Maria Remarque, Anna Seghers, Ernst Toller, Kurt Tucholsky, Arnold Zweig und Stefan Zweig.

10.05.19  
 

 

Berlin

Bebelplatz

 

Aktion "ein Ort zum Lesen"

Initiert von Jürgen Breiter und Katja Cappelen findet auf dem Bebelplatz seit 2009 immer am 10. Mai die Aktion "ein Ort zum Lesen" statt. Dafür werden 50 Stühle und Bücher aufgestellt mit jeweils einem Buch um die Erinnerung an die von der Bücherverbrennung betroffenen Autoren und Autorinnen wach zu halten. Die Farben der Stühle– Rot, Orange und Grau– stehen dabei symbolisch für Feuer und Asche.

10.05.19  
  14109 Berlin-Wannsee

Haus der Wannsee-Konferenz 
Am Großen Wannsee 56-58
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich: veranstaltungen@ghwk.de

18:00 – 20:30

Anlässlich des 86. Jahrestages der Bücherverbrennungen veranstalten wir erneut eine Lesung aus Verbrannten Büchern – in diesem Jahr aufgrund des Jubiläums „100 Jahre Frauenwahlrecht“ ausschließlich aus Büchern von Frauen. Es lesen:

Inger-Maria Mahlke aus Gina Kaus
Nora Pester aus Clara Zetkin
Ursula Krechel aus Gabriele Tergit
Britta Jürgs aus Maria Leitner
Anke Stelling aus Vicki Baum

Dr. Ruth Preusse und Monika Sommerer (Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz) führen in Leben und Werk der „verbrannten“ Autorinnen ein.

In der Pause wird ein Umtrunk auf der Bibliotheksterrasse angeboten. Der Buchladen zur schwankenden Weltkugel ist mit einem Büchertisch vertreten.

 

07.05.19  
 

 

Bonn

am Lesemal vor dem alten Rathaus in Bonn

12:00

Aus dem Feuer geholt: 86. Jahrestag der Bücherverbrennung. Wir erinnern an Autorinnen und Autoren, deren Werke am 10. Mai 1933 auf dem Bonner Marktplatz in Flammen aufgingen.

Eröffnung: Oberbürgermeister Ashok Sridharan

Grußwort: Lena Engel, Vorsitzende des AStA

Grußwort: Kay Alexander Frenken, Erster Sprecher des Studierendenparlaments

Historische Einführung:

Astrid Mehmel, Leiterin der Gedenkstätte.

Helga Albrecht, Leiterin der Stadtbibliothek

Hartmut Löschcke, Buchhändler

Philipp Seehausen, Buchhändler

Dr. Almuth Voß, Literaturhaus Bonn

Paula Zeiler, Mitglied des Studierendenparlaments tragen Texte von Erich Kästner, Günther Weisenborn, Thomas und Heinrich Mann und Bertha von Suttner vor.

Anschließend werden die Bücher aus der in den Marktplatz eingelassenen Büchertruhe an das Publikum verschenkt. Unser herzlicher Dank für die Bücherspende 2019 geht an das Antiquariat Markov und an private Spenderinnen und Spender.

10.05.19  
   

Brackenheim

Theodor Heuss Museum Ausstellungsteil "Ein Präsident für die Literatur"

14:00 - 15:30

Schüler*innen der Klassen 10 des Zabergäu Gymnasiums Brackenheim lesen Gedichte und Geschichten für Frieden und Freiheit.

Verbrannt, verboten, verbannt - die Namensliste der Schriftstellerinnen und Schriftsteller ist lang. Ihre Bücher wurden 1933 von nationalsozialistischen Anhängern verbrannt.  Darunter zu finden sind auch Schriften von Theodor Heuss.

Unzählige Intellektuelle, Künstlerinnen und Künstler wurden ihrer Heimat und Arbeit beraubt,  viele wurden ermordet oder in den Tod getrieben. Das darf nicht vergessen werden!

27.03.19

 
               
               

C

           

nach oben

               
               
D

01067

Dresden

Dresdner FriedrichstaTT Palast
Wettiner Platz 10
Der Eintritt zum Programm im Saal des Kabaretts ist frei

 

Veranstaltung zum Jahrestag der Bücherverbrennung auf dem Wettiner Platz

Am 8. März jährt sich zum 86. Mal ein düsteres Kapitel deutscher Vergangenheit, das der ersten Bücherverbrennung auf dem Wettiner Platz in Dresden. Aus diesem Anlass lädt das Dresdner Kabarett Breschke & Schuch mit dem SPD-Unterbezirk Dresden-Elbe-Röder zum Nachdenken über dieses gravierende Ereignis deutscher Geschichte ein. Diese Gedenkveranstaltung findet im Kabarett Breschke & Schuch seit 2005 jährlich statt. Das Programm gestalten in diesem Jahr Dr. Marlies Volkmer,Albrecht Pallas SPD, Oliver Reinhard SZ, Michael Bittner, Manfred Breschke, Thomas Schuch, Dániel Vedres und Micha Winkler.

Die Veranstalter möchten das Erinnern nicht als ein andächtiges Erstarren vor erschütternden Ereignissen der Vergangenheit verstehen, sondern zurückblicken, um in der Auseinandersetzung mit der gegenwärtigen Situation Zusammenhänge besser verstehen zu können. Das Erinnern an das Gewesene macht sichtbarer, was jetzt geschieht.

10.03.19

nach oben
               
               
E  

Erkner

 

18:30

  10.05.19 nach oben
               
               

F

           

nach oben

               
               
G

73312

Geislingen

Baumeisterhaus
Hauptstraße 20

Öffnungszeiten: 03.05: ab 18.00 Uhr Vernissage
10. Mai: 16.00 - 24.00 Uhr (Moonlight Shopping)
17. Mai: 16.00 - 19.00 Uhr
samstags: 14.00 - 18.00 Uhr
sonntags: 14.00 - 18.00 Uhr

 

Sehr geehrte Damen und Herren, am diesjährigen Kunstfrühling der Stadt Geislingen beteilige ich mich mit einer Raum-Klanginstallation zum Thema Bücherverbrennung. Es ist zwar keine Lesung im klassische Sinn, aber thematisch mehr als treffend.

03.05. - 19.05.19

nach oben
    Gera im Infozentrum der Geraer Bibliothek am Puschkinplatz

 

Helmut Pock liest Auszüge aus Franz Fühmanns „Barlach in Güstrow“. Anlass ist die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933. In seiner Novelle porträtiert Fühmann den Bildhauer, Grafiker und Dichter Ernst Barlach . Dieser vertritt beispielhaft die Künstler, deren Werke als „entartet“ verurteilt wurden.

30.04.19  
 

86368

Gersthofen

Stadtbibliothek
Bahnhofstraße 12

Eintritt: frei

11:00

Bücherverbrennung 1933 - Gedenkveranstaltung. Die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 war der Auftakt zur Vernichtung des Geisteslebens in Deutschland. Erich Pfefferlen, selbst Lyriker und Prosaist, führt zunächst in einem geschichtlichen Abriss in die Thematik und ihre Brisanz ein. Anschließend stellt er die in dieser Zeit verfolgten AutorInnen Mascha Kaléko, Erich Kästner und E.M. Remarque vor. Es folgt die Rezitation einer Auswahl der Lyrik Kalékos und Kästners sowie von Remarques Roman „Im Westen nichts Neues“

11.05.19  
 

73033

Göppingen

Stadtbibliothek am Kornhausplatz 1
Veranstalter: Stadtbibliothek Göppingen und evang. Erwachsenenbildung in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt, der vhs, der kath. Erwachsenenbildung und Wolfgang Klein KREAT!VSTUDIO.

20:00

Zum Gedenken an den Tag der Bücherverbrennung: „Der organisierte Wahnsinn ist die größte Macht der Welt“

Dieses Zitat von Gerhard Hauptmann stellt das Motto für eine Lesung mit Musik zum Gedenken an den Tag der Bücherverbrennung im Nationalsozialismus am 10. Mai 1933.Die "schwarze Liste" der "verbrennungswürdigen Bücher" umfasste 12.400 Titel und das Gesamtwerk von 149 Autoren. Autorinnen und Autoren wurden im KZ ermordet, anderen gelang die Flucht. Im Exil hatten sie es nicht leicht, manche verstummten ganz. Einigen gelang es nach dem Krieg wieder, Gehör und Anerkennung zu finden.
Wolfgang Klein und Ilona Abel-Utz wollen mit dem Lesen von Prosa und Lyrik  „verbrannten“ Autorinnen und Autoren eine Stimme geben:
…Gerhart Hauptmann, Ödön von Horvàth, Bertolt Brecht, Mascha Kaleko, Kurt Tucholsky, Selma Merbaum-Eisinger, Erich Kästner, Oskar M. Graf…
Alexandra Funk begleitet I. Abel-Utz am E-Piano (Brecht-Lieder).

10.05.19  
               
               
H

20357

Hamburg (St. Pauli)

VHS-Haus Dr. Alberto-Jonas 
Karolinenstraße 35 
An drei Abenden beschäftigt sich der Hamburger VHS-Kurs von Dr. Klaus Weber mit in der NS-Zeit verfemten Autoren und ihren Büchern: https://www.vhs-hamburg.de/kurs/als-die-bucher-brannten/296161

18:00 - 20:15

Als die Bücher brannten. Am Kaiser-Friedrich-Ufer, wo am 15. Mai 1933 NS-Studenten-organisationen und Burschenschaften die Bücher „verfemter“ Autoren verbrannten, findet jedes Jahr eine öffentliche Lesung statt. An drei Abenden wollen wir uns mit in der NS-Zeit verfemten Autoren und ihren Büchern beschäftigen und Passagen auswählen, die wir dann selbst am Kaiser-Friedrich-Ufer vortragen.

16.04.19 - 07.05.19 + Lesung 08.05.19

nach oben
   

Hamburg-Eimsbüttel

Platz der Bücherverbrennung
Kaiser-Friedrich-Ufer/Ecke Heymannstraße, Hamburg-Eimsbüttel am Isebek-Kanal, Metrobus 4, Haltestelle KaiFU.

11:00 –18:00

19. Marathonlesung aus den verbrannten Büchern. Die Lesung wird eröffnet von ESTHER BEJARANO, Überlebende der KZ Auschwitz und Ravensbrück. Mit Esther Bejarano und Peggy Parnass, Autorin, die beide schon 1985 bei der Eröffnung des Gedenkplatzes dabei waren. Wir erwarten Leser*innen aus Kunst, Kultur, Politik und viele bewegte Menschen und freuen uns über die Teilnahme von Schülerinnen und Schülern von Hamburger Schulen, insbesondere von der Ida-Ehre-Schule, vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer, von der Joseph-Carlebach-Schule, der Schule an der Isebek und anderen Schulen und Hochschulen.

08.05.19  
  30169 Hannover

Gedenktafel zur Bücherverbrennung am 10. Mai 1933
Rudolf-von-Bennigsen-Ufer

 - 17:00

Am Freitag, den 10. Mai 2019, erinnert die Städtische Erinnerungskultur gemeinsam mit der Tellkampfschule an den 86. Jahrestag der nationalsozialistischen Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933. Stadtbezirksbürgermeister Lothar Pollähne erinnert in einem Grußwort an die von den Nationalsozialisten verfolgten Autor*innen. Schüler*innen der Tellkampfschule begleiten die Gedenkveranstaltung inhaltlich und musikalisch.

10.05.19  
 

 

Herne

Stadtbibliotheken in Herne-Mitte und Herne-Wanne

ab 10:00

Am 10. Mai 2019 jährt sich zum 86. Mal die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten aus dem Jahr 1933. Um an die Ereignisse zu erinnern, stellen die Stadtbibliotheken in Herne-Mitte und Herne-Wanne am Freitag, 10. Mai 2019, ab 10 Uhr, neben Sachbüchern zur Geschichte einige Titel aus, die damals verbrannt wurden. Die Bibliothek in Herne-Mitte hat bis 19 Uhr, die BiB in Wanne bis 18 Uhr geöffnet.

10.05.19  
 

694931

Hirschberg

Alte Synagoge
Hauptstraße
Telefon : 06201-508025
Email : bibliothek@hirschberg-bergstrasse.de

19:30

Initiative "Bücher aus dem Feuer"
Bürger*innen lesen für Bürger*innen Schwerpunktthema in diesem Jahr "Bühne und Film": Vorstellung von Leben und Arbeit von Film- und Bühnenschauspielern, die in Konflikt mit der nationalsozialistischen Kulturpolitik gerieten.

13.05.19

 
   

Hohen Neuendorf

Café Kunst und Filterkaffee
Schönfließer Straße 13
Der Eintritt ist frei. Aus organisatorischen Gründen wird um eine Voranmeldung im Café (oder telefonisch unter: 03303 5985725) gebeten.

19:00

Der Kulturkreis Hohen Neuendorf e.V. (AG Buchzeit) lädt auch in diesem Jahr wieder zu einer Lesung ein, mit der an die verheerenden Folgen der Bücherverbrennung in Berlin am 10. Mai 1933 erinnert werden soll. Dieses Mal wurden deutschsprachige Schriftsteller ausgewählt, die aus osteuropäischen Ländern stammten. Es werden Texte von Mascha Kaleko, Joseph Roth, Franz Kafka und Alex Wedding präsentiert.

03.05.19

 
   

Hückelhoven

Wildauer Platz

10:00 - 15:30 

Denn wir wollen erinnern und nicht vergessen! Anlässlich des Tages der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 auf dem Bebel-Platz in Berlin und vielen anderen Orten Deutschlands gedenken Schüler und Lehrer des Gymnasiums der Stadt Hückelhoven und der Hauptschule an der Schlee sowie Vertreter von Pax Christi und der evangelischen Kirche der Autoren, deren Werke nur kurz nach der nationalsozialistischen Machtübernahme verbrannt und verboten wurden.

10.05.19  
               

I

           

nach oben

               
               

J

           

nach oben

               
               
K

34117

Kassel

am Fridericianum

11:30

"Lesen gegen das Vergessen". Vom Ablauf ist vorgesehen, dass unsere Kulturdezernentin, Frau Völker, nach der Begrüßung ein Grußwort an die Veranstaltung richtet. Danach werden vier Studierende und eine Schülerin Texte von verfemten Autoren*innen lesen. In diesem Jahr wollen wir zunächst noch einmal auf hundert Jahre Frauenwahlrecht eingehen (Text von August Bebel "Warum verlangen die Frauen das Wahlrecht?" aus 1911). Darüber hinaus wollen wir an die Frauenrechtlerinnen und Dichterinnen, Hedwig Dohm , Annette Kolb sowie Margarete Susman und den 1944 im KZ Auschwitz verstorbenen Kasseler Bürger Kurt Finkenstein erinnern. Im Jahr der Europawahl werden die Texte ein Bekenntnis für Frieden und Völkerverständigung beinhalten.
Wie jedes Jahr wird unsere Veranstaltung auch wieder musikalisch umrahmt.
Einladung

19.05.19 nach oben
 

24105

Kiel

Literaturhaus Schleswig-Holstein
Schwanenweg 13
 

Eintritt frei 

Veranstalter: Literaturhaus S-H / Verband deutscher Schriftsteller ver.di-Bezirk Kreis Kiel-Plön

17:00

Mahnveranstaltung zum 86. Jahrestag der Bücherverbrennung

Auch in diesem Jahr laden der Verband deutscher Schriftsteller in SH und das Literaturhaus SH zu einer Mahnveranstaltung zum Gedenken an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten am 10. Mai 1933 ein, die an damals verfemte und verfolgte Autorinnen und Autoren und erinnert. Heute brennen in Deutschland zwar keine Bücher, aber es werden Brandsätze gegen bewohnte Flüchtlingsunterkünfte geworden und man hetzt gegen Medien. Heinrich Heines und Bert Brechts Warnungen sind weiterhin aktuell.

Vier Autoren des VS werden u.a. aus Werken von Karl Marx und Erich Kästner zu den Themen Weltfrieden und Menschenrechte lesen: Wolfgang Beutin, Günter Ernst, Klaus Landahl und Ilona Wang-Richter.

10.05.19  
    Kirchheim Vortragssaal der Kirchheimer Stadtbücherei
Alleenstraße 1
Der Eintritt ist frei.
19:30

Der Literaturbeirat gedenkt am Freitag, 10. Mai, der Bücherverbrennungen vom 10. Mai 1933. Der Abend wird von Dr. Michael Niemetz, dem Leiter des Museums zur Geschichte für Christen und Juden in Laupheim, gestaltet. Er wird das Schicksal von jüdischen Laupheimer Bürgern im Dritten Reich schildern. Laupheim war eine der größten christlich-jüdischen Gemeinden Württembergs – bis zur Machtergreifung durch die Nationalsozialisten im Jahre 1933. Ein wichtiges Thema des Vortrags ist der aus einer jüdischen Familie stammende, 1867 in Laupheim geborene Carl Laemmle, der 1884 nach Amerika auswanderte. Dort arbeitete er sich vom Laufburschen zu einem der ersten großen Hollywood-Filmproduzenten hoch.

10.05.19  
 

 

Köln

TH Köln
Campus Südstadt
Claudiusstraße 1
Hörsaal 114

Der Eintritt ist frei.

18:00

Anlässlich des Jahrestags der Kölner Bücherverbrennung lädt die TH Köln in Kooperation mit der Universität zu Köln zu einer Gedenkveranstaltung ein. Vor 86 Jahren haben Nationalsozialisten die Werke berühmter Autorinnen und Autoren verbrannt. Wie steht es heute um die Freiheit der Meinung, des Wortes und der Wissenschaft? Eine Podiumsdiskussion mit dem Publizisten Navid Kermani.

15.05.19  
 

 

Köln

Albertus-Magnus-Platz vor dem Hauptgebäude der Uni Köln

11:00 - 17:00

Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus, nie wieder brennende Bücher!
Lesung anlässlich des 86. Jahrestages der Bücherverbrennung durch die Faschisten 
Jede und jeder ist eingeladen, zuzuhören und aus den Werken der AutorInnen, deren Bücher verbrannt wurden, vorzulesen.

   
   

Kronach

Kronacher Synagoge
Der Eintritt ist frei.

19:30

Lesung in der Synagoge erinnert an Bücherverbrennung.

Wann er genau mit dieser Gedenkveranstaltung zur "Bücherverbrennung" begonnen hat, kann Ingo Cesaro nicht genau sagen. Eins weiß er genau: Alle seine Mitstreiter sind immer noch mit dabei. 

09.05.19  
               
               
               

L

 

Ludwigshafen

Stadtbibliothek
Bismarckstraße 44 - 48

15:00 - 17:00

Öffentliche Lesung "Wenn leere Bibliotheken erzählen" zur Erinnerung an die Bücherverbrennung vom 7. Mai 1933 in Ludwigshafen

07.05.19

nach oben

               
               

M

 

München

Odeonsplatz

12:00 - 14:30

Hier die Liste der Lesenden in der zeitlichen Reihenfolge

10.05.19

nach oben

    München Königsplatz vor der Antikensammlung 10:00 - 18:00

Öffentliche Gedenkveranstaltung mit Lesungen aus Büchern, die von den Nazis und ihren Helfern 1933 verbrannt wurden.

10.05.19  
  48147 Münster Kirchenfoyer
Salzstr.1,Ecke Lambertikirchplatz
Der Eintritt ist frei.

Eine Kooperation der Gesellschaft für bedrohte Völker – Regionalgruppe Münster und des Eine-Welt-Forums Münster.
18:00

"Bücher aus dem Feuer" Mit einer Lesung erinnern wir an die Bücherverbrennungen im Dritten Reich am 10. Mai 1933. In Münster brannten die Bücher bereits am 6 Mai. Dies war nur der Auftakt für Verfolgung und Völkermord.
Es lesen Brigitte Thomas und Dr. Kajo Schukalla. Gleichzeitig möchten die Veranstalter auch auf aktuelle Bedrohung und Verfolgung von Autoren in ausgewählten Staaten aufmerksam machen.

10.05.19  
               
               

N

16816

Neuruppin

Schulplatz
Am Alten Gymnasium
Aktionsbündnis Neuruppin  bleibt bunt

17:00

Lesung für Freiheit von Presse und Kunst; Lesung aus verbrannten Büchern und anderen Texten

10.05.19 nach oben
               
               

O

            nach oben
               
               

P

            nach oben
               
               
R

 

Recklinghausen

Auf dem Neumarkt an der Düppelstraße

16:00 - 19:00

86igster Jahrestag der Bücherverbrennung in Recklinghausen

14.07.19 nach oben

 

93047

Regensburg

Neupfarrkirche
Neupfarrplatz

18:00

Verbrannte Bücher – verbannte Dichter

Vor 86 Jahren brannten in ganz Deutschland die Scheiterhaufen. Auch in Regensburg gab es auf dem Neupfarrplatz am 12. Mai 1933 eine Bücherverbrennung, organisiert von der örtlichen Hitlerjugend. Um an die Abkehr Deutschlands von den Idealen einer Kulturnation zu erinnern, wird auch in diesem Jahr wieder eine Gedenklesung zum Jahrestag der Ereignisse stattfinden. Autoren/innen des Schriftstellerverbandes lesen Texte verfolgter Literaten. Vor der Lesung wird Dr. Bernhard Lübbers, Leiter der Staatlichen Bibliothek, kurz in die historischen Hintergründe einführen. Hierzu ist auch eine Broschüre erschienen, welche die Ereignisse darstellt. Sie ist kostenfrei bei der Veranstaltung selbst sowie über das Referat für Bildung, Sport und Freizeit der Stadt Regensburg zu beziehen. Eine digitale Version finden Sie auf den Seiten der Staatlichen Bibliothek Regensburg.

Kooperationspartner: Staatliche Bibliothek Regensburg, Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di Ostbayern, Kirchengemeinde Neupfarrkirche, Stadt Regensburg.

10.05.19  
 

33378

Rheda-Wiedenbrück

VHS im Stadthaus Wiedenbrück
Kirchplatz 2

19.00 - 24.00

Lesenacht der verbrannten Bücher
Am Jahrestag der Bücherverbrennungen vom 10. Mai 1933 will die VHS Reckenberg-Ems gemeinsam mit freiwilligen Vorleserinnen und Vorlesern aus den Reihen ihrer Mitarbeiter, Kursleiter und Teilnehmer ein Zeichen gegen Zensur und Opportunismus setzen. Der Abend beginnt um 19.00 Uhr im Luise-Hensel-Saal mit einer szenisch-musikalischen Lesung über das „Kunstseidene Mädchen“ von Irmgard Keun mit zwei Schauspielerinnen und musikalischer Begleitung. Der Musiker René Madrid lässt mit seinen Klängen die Nischen der damaligen Zeit aufleben. Im Anschluss daran werden über das Stadthaus verteilt bis 24.00 Uhr Texte von Autorinnen und Autoren gelesen, deren Werk während des Nazi-Regimes verboten und vernichtet wurden. Gäste sind herzlich eingeladen, Teil dieser interaktiven Mahnwache zu werden und den Abend in Gänze oder Teilen mitzuerleben. Der Eintritt ist frei.

10.05.19  
  91154 Roth

Roth, Stadtbücherei
Schloss Ratibor 
Hauptstr. 1

19:30 - 21:00

Verschiedene Prominente und Bürger lesen aus Werken der "Verbrannten Dichter" anlässlich des 86. Jahrestages der Bücherverbrennung unter den Nationalsozialisten. Zwischen dem 10. Mai und 21. Juni 1933 wurden im Zuge der von der nationalsozialistischen Deutschen Studentenschaft organisierten Aktion wider den undeutschen Geist an vielen Orten in Deutschland öffentliche Bücherverbrennungen durchgeführt. Grundlage für die Auswahl der zu verbrennenden Werke bildeten so genannte Schwarze Listen des Bibliothekars Wolfgang Herrmann. Die Stadtbücherei Roth und "Roth ist bunt" stemmen sich mit dieser Aktion dagegen, dass die verbrannten Dichter in Vergessenheit geraten.

10.05.19  
               

S

 

Schwäbisch Gmünd

Kulturbetrieb ZAPPA (Schwäbisch Gmünd) DIE VERBRANNTEN DICHTER Lesung / Ausstellung / Installation Start der Lesung 20 Uhr (ca. 1h)

... um Reservierung wird gebeten unter: Telefonisch: 07171-1840629 oder per Mail: hallo@kulturbetrieb-zappa.org

 

20:00

Carlos Steybe wird  im Kulturbetrieb ZAPPA das Buch “Die verbrannten Dichter” (Text von Jürgen Serke, Bilder von Wilfried Bauer, Verlag Beltz & Gelberg, 1977) vorstellen. Dieses Buch, das von Poeten, Dichtern und Autoren erzählt, die während der Nazi-Zeit verfolgt und auch in Konzentrationslagern ermordet wurden, und deren Bücher öffentlich verbrannt worden waren, begleitet Carlos Steybe schon seit Langem. Angesichts der rechtspopulistischen Bewegungen in ganz Europa hat dieses Buch für ihn neue Bedeutung gewonnen. Er wird Auszüge aus dem Werk verschiedener Autoren vorlesen und die Künstler kurz vorstellen. Parallel gibt es zu einigen Künstlern aus dem Buch eine kleine Ausstellung bzw. werden einige Biografien präsentiert und einige Ausgesuchte etwas intensiver beleuchtet. Die kleine Ausstellung kann vor und nach der Lesung im ZAPPA in Augenschein genommen werden.

Die Collage zum Artwork des Events stammt von Vreni Krieger.

Dieses Projekt findet statt im Rahmen der Kampagne "Pro Solidarität & Vielfalt" der Kulturschaffenden Gmünds. #provielfaltsolidaritaet

04.04.19

nach oben
 

19063

Schwerin

Eiskristall Schwerin
Rostocker Str. 5

16:00

Am 7. Mai lesen wir in der LESE-ECKE im Eiskristall keine eigenen Texte, sondern aus Büchern, die 1933 den Flammen zum Opfer fielen. Der 10. Mai ist der „Tag der Bücherverbrennung“.

07.05.19  
               
               

T

 

Thalmässing

Gemeindezentrum St. Marien in Thalmässing
Veranstalter: VHS Thalmässing & Bücherei der Kirchengemeinde St. Michael,

19:30

Lesung zum Gedenken an den 86. Jahrestag der Bücherverbrennung:
Der Eintritt beträgt 5 Euro an der Abendkasse. 

10.05.19 nach oben
               
               

U

            nach oben
               
               

V

 

Villingen-Schwenningen

Stadtbibliothek

 

"Wider den undeutschen Geist" brannten am 10. Mai 1933 in zahlreichen deutschen Hochschulstädten Feuer, die mit den Büchern unliebsamer und/oder jüdischer Autoren genährt wurden. Die deutsche Studentenschaft wollte sich mit der Aktion bei den Nationalsozialisten andienen. So wurden unter anderem die Werke von Berthold Brecht, Alfred Döblin, Erich Kästner, Anna Seghers oder Thomas Mann Opfer der Flammen. Wie jedes Jahr erinnert die Abteilung Stadtbibliothek im Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport gemeinsam mit dem Freundeskreis der Stadtbibliothek mit einer Medienpräsentation ab 10. Mai in beiden Häusern an die verbrannten Dichter ebenso wie an das Ereignis.

10.05.19 nach oben
               
               

W

 

Weimar

 

13:00 - 16.30

Im Gedenken an die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten am 10. Mai 1933 findet auch zum 86. Jahrestag eine öffentliche Lesung in Weimar statt. Dieses Mal steht sie unter dem Leitmotiv „Die Waffen nieder“. Das Weimarer Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus (BgR), das Deutsche Nationaltheater und die Kulturdirektion laden Bürgerinnen und Bürger der Stadt dazu ein,  jeweils vier bis sieben Minuten Textauszüge von Autoren zu lesen, die unter den Nationalsozialisten verfemt waren. Die Dutzende Autoren umfassende Liste reicht von Hermann Adler über Walter Benjamin, Alfred Döblin und Lion Feuchtwanger bis hin zu Maxim Gorki Karl Kraus , Rosa Luxemburg oder Rahel Sanzara und Stefan Zweig .

11.05.19 nach oben

 

16356

Werneuchen

Alte Schmiede Werneuchen
Breite Straße 1
Eintritt: frei
Speis und Trank vom CateringCafe
Spenden gehen an Kriegsopfer

19:00 - 22:00

Den Jahrestag der Bücherverbrennung nehmen wir zum Anlass, aus den damals verbrannten Büchern zu lesen. Wir verbinden damit die Hoffnung, daß man daran Erinnern sollte - nicht aber Befürchtungen vor einer nochmaligen Reinigung der Kultur haben muss.
Eine Liste der Bücher findet ihr im Netz.

10.05.19  
 

16868

Wusterhausen/ Dosse

Nähe Gaststätte am Klempowsee
Uferweg 1 in Wusterhausen/Dosse

(bei schlechtem Wetter in der Galerie Alter Laden Am Markt 3

 

17:00

Lesen gegen das Vergessen
Machen Sie mit bei der bundesweiten Aktion
Bücher aus dem Feuer 2019 anlässlich des 86. Jahrestags der Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten im Jahr 1933.
Jeder ist willkommen und kann Texte lesen oder auch nur zuhören!

Musikalische Umrahmung mit Klezmer-Musik

Einladung

09.05.19  
               

X

            nach oben
               
               

Z

            nach oben
               
               

Bitte beachten Sie: Wir sind keine Veranstalter, sondern veröffentlichen die uns mitgeteilten Termine. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.

 

 

 

Persönlichkeitsentwicklung

 

nach oben