Bücherlesungen

Bücherverbrennung

Logo von Bücherlesung

Home

 

Zurück zur Übersicht

 

Aktion "Bücher aus dem Feuer" 2018

 

Teilnahme-Infos

 

Teilnahmeformular

 

Alle Termine zum 85. Jahrestag 2018

 

Odeonsplatz 2018

 

Königsplatz 2018

 

Kontakt

 

Der große Unterstützerkreis 2018

 

Werbematerial

 

TV- Radio- Presse

 

Texte zur Auswahl

 

"verbrannte" Autoren

 

Gemeinfreie Autoren

 

Weiterführende Links

 

Archiv 2005 bis 2017

 

Impressum

   


Informationen zu den Aktivitäten München Königsplatz am 10. Mai 2018 ab 10:00

Zeit- Leser- und Autorenaufstellung München auf dem Odeonsplatz am 10. Mai 2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr

 

Alle Termine zur Aktion " Bücher aus dem Feuer" zum 85. Jahrestag der Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933

 

Suchen nach:                                                                             

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

gelistet nach PLZ, Ort
 

 

PLZ

Ort

Örtlichkeit

Uhrzeit

Veranstaltungsdetails

Termin

 

A

63739 Aschaffenburg

Hofbibliothek Aschaffenburg Lesesaal
Schlossplatz 4
Telefon : 06021 / 44 63 99-0
Fax : 06021 / 44 63 99-15
Email : hofbibliothek@hofbibliothek-ab.de
Eintritt frei

19:00 bis 20:00

Hilde Domin - "Ich stand auf und ging heim in das Wort". Zum 85. Jahrestag der Bücherverbrennungen im Nationalsozialismus spricht Literaturwissenschaftlerin Irene Frandsen-Roeger über Hilde Domin (1909-2006). Fuer Exil-Autoren wird die Muttersprache zur Heimat. Die deutsch-juedische Dichterin Hilde Domin hatte allerdings erst im langjaehrigen Exil zu schreiben begonnen. Nach ihrer Rueckkehr in die Heimat Deutschland fuehrte sie ein sehr aktives Schriftstellerleben mit Lesungen und Poetikdozenturen. Neben vielen Gedichten entstanden Essays, autobiographische Schriften sowie ein Roman.
"Das Gefieder der Sprache streicheln" und das "Dennoch jedes Buchstabens" gestalten: Dadurch verband Hilde Domin in einleuchtender und ergreifender Weise die Poesie mit dem immer wieder mahnenden Ruf nach einer bewohnbaren Welt und einem von Humanitaet gekennzeichneten friedlichen Zusammenleben der Menschen.

02.05.18  
               
               

B

           

nach oben

               
               

C

96450

Coburg

Stadtbücherei Coburg

Herrngasse 17

18:30

Coburger Scheiterhaufen
Gedenkveranstaltung zum 85. Jahrestag der Bücherverbrennung am 7. Mai 1933 in Coburg

Im Mai 1933 brannten im nationalsozialistischen Deutschland Bücher. Es waren Bücher von Autorinnen und Autoren, die den neuen Machthabern nicht genehm waren.

In Coburg brannte der Scheiterhaufen am 7. Mai 1933. Angeleitet von Unterbannführer Studienrat Heimberger organisierte die Hitlerjugend das Spektakel zwischen Kirchgang und Marsch durch die Stadt.

In einer Gedenkveranstaltung erinnern Franzsika Bartl, Edmund Frey und Brigitte Maisch an diesen Tag.

07.05.18

nach oben

               
               
D   Dresden Dresdner Kabarett Breschke & Schuch  11:00 bis 13:00

Veranstaltung zum Jahrestag der Bücherverbrennung auf dem Wettiner Platz

11.03.18  

 

40479 Düsseldorf Rotunde der Tonhalle
Ehrenhof 1
16:30 bis 18:00

Aus Anlass des 85. Jahrestages der Bücherverbrennung am 11. April 1933 in Düsseldorf lesen bekannte Düsseldorfer in der Rotunde der Tonhalle, auf Einladung der Bezirksvertretung 1 aus den damals verbrannten Schriften. 

11.04.18

nach oben

               

E

 

Erkner

Bürgersaal des Rathauses
Der Bürgersaal ist bestellt. Bitte setzen Sie sich mit mir bis zum 14. April 2018 in Verbindung, wenn Sie lesen wollen, damit Texte abgestimmt werden können (Elvira_strauss@web.de oder per Telefon 03362/5747003). Wir sind offen für alle Ideen, die zur Bereicherung des Abends beitragen. Auch Gäste, die nur zuhören wollen, sind willkommen.
 

18:30

Bundesweite Aktion "Bücher aus dem Feuer" 2018
Verbrannt, verboten, verbannt - Insgesamt 102 Mal brannten in über 90 deutschen Städten zwischen März und Oktober 1933 Scheiterhaufen mit Büchern.
Die Namensliste damals angefeindeter Wissenschaftler, der Schriftstellerinnen und Schriftsteller ist lang.

Darunter waren Autoren wie Heinrich Heine, Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, Sigmund Freud, Erich Kästner, Irmgard Keun, Heinrich Mann, Erich Mühsam, Erich Maria Remarque, Anna Seghers, Ernst Toller, Kurt Tucholsky, Arnold Zweig und Stefan Zweig. Unzählige Intellektuelle, Künstlerinnen und Künstler wurden ihrer Heimat und Arbeit beraubt, viele wurden ermordet oder in den Tod getrieben. Das darf nicht vergessen werden!

09.05.18

nach oben

               
               

F

  Frankfurt Römerberg  

Am 10. Mai wird eine Lesung aus den Schriften von Autoren stattfinden, deren Werke von den Nazis verboten und verbannt wurden. Wir gedenken des 85. Jahrestages der Bücherverbrennung durch faschistische Studenten auf dem Römerberg.

10.05.18

nach oben

               
               

G

35394 Gießen Literarisches Zentrum Gießen
Oscar-Singer-Raum / Zeitschriftenlesesaal im 1. OG, Universitätsbibliothek
Otto-Behaghel-Str. 8
18:30 bis 21:30

Anlässlich des 85. Jahrestages der Bücherverbrennung in Gießen laden das Literarische Zentrum Gießen e.V. und die Universitätsbibliothek der JLU zu einer etwa dreistündigen Erinnerungsveranstaltung mit Vorträgen und Lesungen ein.
Details

08.05.18

nach oben

               
               
H

58095

Hagen (Westfalen)

Theater an der Volme
Dödterstraße 10

18:00

Dekadenz und moralischer Verfall
Zum 85. Jahrestag der Bücherverbrennung

Ringelnatz, Tucholsky, Else Lasker-Schüler, Thomas und Heinrich Mann, Ernst Gläser, Berthold Brecht und Erich Kästner sind nur einige der Autoren, deren Werke 1933 Opfer der nationalsozialistisc­hen Flammen geworden sind. Wir wollen an diesem Abend an sie und andere Schriftsteller erinnern, die in die äußere oder innere Emigration getrieben wurden.
Bis zur Machtergreifung hatten sich die großen Intellektuellen, Dichter und Denker der 20er und frühen 30er Jahre regelmäßig im Romanischen Café getroffen, einer Künstlerkneipe am Kurfürstendamm in Berlin. Nach der unfreiwilligen Trennung dieser Künstlerclique hat jeder von ihnen auf seine Weise die Emigration und politischen Ereignisse verarbeitet.
Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen, lustigen, aber auch nachdenklichen Abend!

Mit: Birgit Ebbert, Indra Janorschke, Dario Weberg

10.05.18 nach oben
 

63150

Heusenstamm

Stadtbücherei Heusenstamm im Haus der Literatur, Schlossstraße 10

 

Erinnerung an den 85. Jahrestag der Bücherverbrennung 10. Mai 1933

10.05.18  
               

I

58636

Iserlohn

Stadtmuseum Iserlohn
Fritz-Kühn-Platz 1

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 19.00 Uhr
Montags und an Feiertagen geschlossen.

Eintritt frei

 

Verboten und verbrannt 
„Wider das Vergessen! 10.Mai 1933: Bücherverbrennung“ 
Eine Ausstellung zum 85. Jahrestag der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933

26.04.18 bis 03.06.18

nach oben

               
               

J

           

nach oben

               
               
K  

Köln

Campus Südstadt, 
Claudiusstraße 1,
Mevissensaal

ab 17:30

Am 17. Mai 1933 fand vor dem heutigen Hauptgebäude der TH Köln – der ehemaligen „alten Universität“ – die Kölner Bücherverbrennung statt. Zum 85. Jahrestag der Kölner Bücherverbrennung findet eine Gedenkveranstaltung statt – u.a. mit dem Kölner Kunstkritiker Walter Vitt, Initiator des Bodendenkmals „Namen der Autoren“, das auf dem Vorplatz des Gebäudes Claudiusstraße 1 eingelassen ist.

17.05.18 nach oben
               
               

L

           

nach oben

               
               

M

 

München

Leseclub JoFi
Gemeinschaftsraum Malatelier im 1. Stock der Johann-Fichte-Straße 12

19:30

85 Jahre Bücherverbrennung. Christiane berichtet und bringt Originalausgaben verbrannter und verbannter Bücher mit, Johannes liest Gedichte der verfolgten Dichter.

28.03.18

nach oben

    München

MVHS - Treffpunkt: Feldherrnhalle Veranstaltungs-Nr: G244610
Rita Steininger · € 8.– · Restkarten vor Ort

16:30 bis  18:30

Verbotene Schriftsteller – ein literarischer Spaziergang nach Schwabing zum 85. Jahrestag der Bücherverbrennung
 

03.05.18

 

 

 

München

Odeonsplatz

 

Zur Liste der Lesenden am Odeonsplatz

10.05.18

 
   

München

Königsplatz

10:00 bis 18:00

Details

10.05.18

 
               
  85570 Markt Schwaben Markt Schwaben, Rathaus, Gemeindebücherei 
Schloßplatz 1
Kosten: 7,00 € Abendkasse (oder Vortragskarte VHS)

19:00 bis  20:15

"Ich übergebe der Flamme...." Lesung: Verbrannte Bücher

Info: "Diese Unehre habe ich nicht verdient" (Oskar Maria Graf) - Eine Lesung zum 85. Jahrestag der öffentlichen Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten im Rahmen der "Aktion wider den undeutschen Geist", mit Texten von Erich Kästner, Kurt Tucholsky, Albert Einstein, Erich Maria Remarque und vielen anderen.
"Die Flammen, die zuerst über den Bücherhaufen prasselten, verschlangen später im Feuersturm unsere Städte, menschliche Behausungen, die Menschen selbst." (Peter Suhrkamp)
Gelesen von der Schauspielerin und Regisseurin Bina Schröer, musikalisch untermalt von Emanuel Dürr.

09.05.18  
               

N

  Naumburg

Naumburger Jakobsstraße nahe der Gutenberg-Buchhandlung.
In der Zeit vom 30. April bis 11. Mai gibt es - begleitend zur Lesung - in der Stadtbibliothek eine Medienpräsentation zum Thema „Bücherverbrennung“.

10:30

„Lesen wider das Vergessen“
Wie bei den Lesungen der vergangenen Jahre wird die unter freiem Himmel stattfindende Veranstaltung von zahlreichen Partnern unterstützt, so vom Theater Naumburg sowie der Stadt- und Kinderbibliothek Naumburg. Die Vorbereitungen haben bereits begonnen, wie Holger Uske, Vorstandsmitglied der Stadt-organisation und der Basisorganisation Naumburg der Partei Die Linke, informiert.

Außerdem liegen bereits zahlreiche Zusagen von Lesenden vor. So haben sich Domstifter-Dechant Curt Becker und Linke-Landtags-abgeordnete Katja Bahlmann ebenso angekündigt wie Naumburgs Oberbürgermeister Bernward Küper (CDU) und der SPD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Erben. Weitere Texte werden gelesen von Landrat Götz Ulrich (CDU), DGB-Gewerkschaftssekretär Karsten Priedemann, Theater-Intendant Stefan Neugebauer und Bibliotheksleiterin Sabine Matzner. Ebenfalls lesen werden Steffi Schikor, Vorsitzende der bündnisgrünen Kreistags-fraktion und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Naumburg, Kathrin Wahlbuhl-Nitsche, Leiterin der von der Medizinischen Berufs-Akademie Naumburg (MBA) getragenen Freien Schule im Burgenland Naumburg „Jan Hus“, sowie Susanna und Markus Nierth aus Tröglitz. Außerdem stellen Christian Heyder, Koordinator des Projektes „Forum Ehrenamt“, sowie Jan Thyn und Kay Franke (beide Die Linke) Auszüge aus Büchern vor. Die musikalische Gestaltung übernehmen Schüler der Freien Schule im Burgenland.

 

06.05.18 nach oben
               
               

O

            nach oben
               
               

P

FRA

Pessac

Place de la Vème République

11:00

Wolfgang Klein, der literarische Animateur und Präsident des deutsch-französischen Partnerschafts-Vereins „Freunde Göppingen-Pessac“ liest anlässlich der „cérémonie Victoire 1945 en présence des maires et élus des villes jumelles“ den Text von Kurt Tucholsky »Blick in ferne Zukunft« im deutschen Original, erschienen in „Die Weltbühne“ am 28.10.1930. Eine französische Übersetzung des Textes folgt im Anschluss an den deutschen Text.

08.05.18 nach oben
               
               

R

93047

Regensburg

Evangelisches Bildungswerk Regensburg e. V.

Am Ölberg 2

18:00

Verbrannte Bücher – verbannte Dichter
Vor 85 Jahren brannten in ganz Deutschland die Scheiterhaufen. Auch in Regensburg gab es auf dem Neupfarrplatz am 12. Mai 1933 eine Bücherverbrennung, organisiert von der örtlichen Hitlerjugend. Um an die Abkehr Deutschlands von den Idealen einer Kulturnation zu erinnern, wird auch in diesem Jahr wieder eine Gedenklesung zum Jahrestag der Ereignisse stattfinden. AutorInnen des Schriftstellerverbandes lesen Texte verfolgter Literaten. Vor der Lesung wird Dr. Bernhard Lübbers, Leiter der Staatlichen Bibliothek, kurz in die historischen Hintergründe einführen.

11.05.18 nach oben

 

31737

Rinteln

Karten gibt es im Vorverkauf in der Stadtbücherei für 6,- €. Die Plätze sind begrenzt, bitte nutzen Sie daher die Möglichkeit Karten reservieren zu lassen. (Telefon: 05751 / 403-164)

19:30

Verbrannte Bücher - 85 Jahre Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten - Lesung mit den Rintelner Lesefreunden

 

14.04.18  
 

91154

Roth

Stadtbücherei Roth

Schloss Ratibor, Ratsstuben 
Hauptstr. 1 

16:00 bis 17:30

85. Jahrestag der Bücherverbrennung

Es lesen der erste Bürgermeister der Stadt Roth Ralph Edelhäußer sowie weitere politische, geistliche und weltliche Prominente.

10.05.18  
               

S

            nach oben
               
               

T

 

Thalmässing

Gemeindezentrum St. Marien in Thalmässing
Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.

19:30

Lesung zum Gedenken an den 85. Jahrestag der Bücherverbrennung

09.05.18 nach oben
               
               

U

            nach oben
               
               

V

            nach oben
               
               

W

74731

Walldürn

Galerie FürWahr
Hauptstraße 26

19:30

Erinnerung an den 85. Jahrestag der Bücherverbrennung 
Ann-Kathrin Schneider und David N. Koch lesen aus "gebrandmarkter Literatur"

19.05.18 nach oben
 

16868

Wusterhausen /Dosse

Wusterhausen/Dosse
Am Uferweg - vor dem jüdischen Friedhof
Email: bibliothek@wusterhausen.de

17:00

Lesen gegen das Vergessen - jeder ist willkommen und kann Texte lesen oder auch nur zuhören.
Eine Veranstaltung mit und für BürgerInnen der Gemeinde Wusterhausen/Dosse

07.05.18

 
               

X

            nach oben
               
               

Z

            nach oben
               
               

Bitte beachten Sie: Wir sind keine Veranstalter, sondern veröffentlichen die uns mitgeteilten Termine. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.

 

 

 

Counter

 

nach oben