Bücherlesungen

Bücherverbrennung

Logo von Bücherlesung

Home

 

Zurück zur Übersicht

 

Rückblick auf die Aktion "Bücher aus dem Feuer" 2016

 

Alle Termine zum 83. Jahrestag 2016

 

Odeonsplatz 2016

 

Königsplatz 2016

 

Der große Unterstützerkreis 2016

 

TV- Radio- Presse

 

Archiv 2005 bis 2016

 

Impressum

   


Informationen zu den Aktivitäten München Königsplatz am 10. Mai 2016 ab 10:00

Zeit- Leser- und Autorenaufstellung München auf dem Odeonsplatz am 10. Mai 2016 von 13:00 bis 15:00 Uhr

 

Alle Termine zur Aktion " Bücher aus dem Feuer" zum 83. Jahrestag der Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933

 

Suchen nach:                                                                             

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

gelistet nach PLZ, Ort
 

 

PLZ

Ort

Örtlichkeit

Uhrzeit

Veranstaltungsdetails

Termin

 

A

63739 Aschaffenburg

Hofbibliothek Aschaffenburg / Lesesaal
Schlossplatz 4
Telefon: 06021 / 44 63 99-12
Fax: 06021 / 44 63 99-15
Eintritt frei

 

Exil - Gerd Berghofer spricht Werke und Biographien vertriebener Dichter
Heinrich Heine. Alfred Döblin. Joseph Roth. Ernst Toller. Claire Goll. Erich Maria Remarque – das sind nur einige Namen von Autoren, die das Exil kennenlernten, häufig in schmerzlichster Art und Weise. Rezitator Gerd Berghofer, der schon öfter bei uns zu Gast war, wird durch Lebensläufe und Texte deutscher Autoren streifen, die - freiwillig oder gezwungenermaßen - das Exil kennen-lernten. Dabei entsteht eine beeindruckende Zeitreise, die beim freiwilligen Exil von Heinrich Heine beginnt und mit den verfemten Schriftstellern des Dritten Reiches endet.
Zu dieser Veranstaltung zum Gedenktag der Bücherverbrennungen im Nationalsozialismus laden wir herzlich ein!

11.05.16  
               
               

B

36179

Bebra-Imshausen

Visser 't Hoof-Haus
Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V.
Im Trottenpark

19:00

„Ich sehe immer den Menschen vor mir“

Das Leben des deutschen Offiziers Wilm Hosenfeld: er rettete den Pianisten Wladyslaw Szpilman. Konzertlesung zum Jahrestag der Bücherverbrennung im Mai 1933 aus dem neuesten Buch des Autors Hermann Vinke (Bremen). Musikalische Begleitung:
Renate und Roland Häusler (Guxhagen)

20.05.16

nach oben

   

Berlin

Unter den Linden 6.
Universitäts-Hauptgebäude
Raum: Senatssaal

18:30 - 21:00

Lesezeichen 10. Mai
Lesung Berliner Spuren
Am Jahrestag der Bücherverbrennung wird den Verbrannten und Verfolgten, der Widerständigen und Vergessenen aus Literatur, Wissenschaft, Kunst und Kultur gedacht

09.05.16  
 

10623

Berlin-Charlottenburg

Universität der Künste Berlin, Hardenbergstraße 33, Raum 110
Eintritt frei

18:00

Symposium Bücherverbrennung! Künstlerinnen und Künstler im Nationalsozialismus. Begrüßung und Vortrag.
Prof. Wolfgang Ruppert: Künstler im Nationalsozialismus. Zwischen Karriere, Kunstbetrieb oder Ausgrenzung?

09.05.16  
 

10623

Berlin-Charlottenburg

Universität der Künste Berlin, Hardenbergstraße 33, Raum 110
Eintritt frei

20:00

Symposium Bücherverbrennung! Künstlerinnen und Künstler im Nationalsozialismus. Diskussion.
Nazi-Kunst? Neue Fragen stellen sich!

09.05.16  
 

10623

Berlin-Charlottenburg

Universität der Künste Berlin, Hardenbergstraße 33, Raum 110
Eintritt frei

18:00

Symposium Bücherverbrennung! Künstlerinnen und Künstler im Nationalsozialismus. Vortrag mit anschließender Diskussion. Otto Karl Werckmeister: Was hat Hitler in „Mein Kampf“ zur Kunst geschrieben?

10.05.16  
 

10623

Berlin-Charlottenburg

Universität der Künste Berlin, Hardenbergstraße 33, Raum 110
Eintritt frei

20:00

Symposium Bücherverbrennung! Künstlerinnen und Künstler im Nationalsozialismus. Lesung. Schauspielstudierende der UdK Berlin lesen aus verbrannten Büchern der ehemaligen gemeinsamen Bibliothek der Berliner Kunsthochschule und der Akademie der Künste

10.05.16  
  10117 Berlin-Mitte Bebelplatz 16:00 - 18:00

Gregor Gysi, Gesine Lötzsch, Petra Pau
Lesen gegen das Vergessen
"Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt man am Ende auch Menschen." Heinrich Heine. Am 10. Mai 1933 fanden in vielen deutschen Universitätsstädten Bücherverbrennungen statt. In Berlin gegenüber von der Friedrich-Wilhelm-Universität (heute: Humboldt-Universität) auf dem Opernplatz (heute: Bebelplatz). Sie bildeten den Höhepunkt der Kampagne »wider den undeutschen Geist«. Daran wollen wir erinnern.

10.05.16  
   

Bonn

Erinnerungsmal vor dem Alten Rathaus

12:00

Gedenkveranstaltung am Jahrestag der Bücherverbrennung. Die Gedenkstätte Bonn gestaltet im Beisein von Oberbürgermeister Ashok Sridharan und gemeinsam mit Studierenden der Uni Bonn eine Lesung. Die Gedenkveranstaltung erinnert an die Bücherver-brennung der Nationalsozialisten 1933. Es sind Studenten des ehemaligen Uni-Rektors Prof. Dr. Jürgen Fohrmann vom Institut für Germanistik und vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Bonn, die Werke verfolgter Autoren lesen, deren Bücher von den Nationalsozialisten verbrannt worden waren. Die Studierenden tragen Texte von Bertolt Brecht, Ernest Hemingway, Irmgard Keun, Arthur Schnitzler und anderen vor. Anschließend werden die Bücher, die sich in der in den Marktplatz eingelassenen Büchertruhe befinden, an das Publikum verschenkt. Die Truhe wird mit neuen Werken gefüllt und bis zum nächsten Jahr verschlossen. Mit dabei sind zudem die Künstler Dr. Horst Hoheisel und Andreas Knitz, die das Erinnerungsmal mit Bücherkiste gestaltet haben.

10.05.16  
   

Braunschweig

Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte an der TU Braunschweig, Fallersleber-Tor-Wall 23

14:00

Gedenkveranstaltung Den Vortrag hält Dr.h.c. Gerd Biegel zum Thema: „Von der Technischen Hochschule ging diese Barbarei aus“. Die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 in Braunschweig. Biegel schreibt in der Ankündigung zu seinem Vortrag: „Die Tendenz der Aktionen war eindeutig: Die Bücherverbrennung sollte sein: antimarxistisch, antibolschewistisch, antijüdisch und antirepublikanisch. Plakate und politische Symbole, die mit verbrannt wurden, sollten diese Orientierung verdeutlichen.“

10.05.16  
               

C

           

nach oben

               
               

D

 

Dresden

Wettiner Platz
Dresdner Kabarett Breschke & Schuch

11:00 -13:00

Lasst uns das Erinnern nicht vergessen Unsere Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Bücherverbrennung auf dem Wettiner Platz lädt zum Nachdenken über dieses gravierende Ereignis deutscher Geschichte ein.

06.03.16

nach oben

 

01097

Dresden

Erich Kästner Museum
Antonstraße 1

19:00

Lesung zum 83. Jahrestag der Bücherverbrennung. Es lesen die Schauspielstudent_innen Alexandra Weis und Jannik Hinsch.

12.05.16  
               

E

           

nach oben

               
               

F

70734

Fellbach

Am Turm der Lutherkirche

17:00 - ca. 19:00

Fellbach liest aus verbrannten Büchern
Details

10.05.16

nach oben

   

Frankfurt

Gedenktafel am Römerberg
Bei Regenwetter findet die Veranstaltung in der Alten Nikolaikirche am Römerberg statt.

ab 17:00

Lesung zum Jahrestag der Bücherverbrennung. Die Frankfurter Schauspielerin Bettina Kaminski nimmt einen Text zur Bücherverbrennung in Seuthes Buch zum Anlass, aus Schriften verfolgter Autorinnen und Autoren zu lesen.

10.05.16  
    Frankfurt

Alte Nikolaikirche
Römerberg 11

19:00

Vergesst mich nicht! 

Zum Jahrestag der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 auf dem Frankfurter Römerberg / Frauengottesdienst. Wir erinnern an die verbrannten Schriftstellerinnen. Mit Petra Kunik, Jüdische Gemeinde;  Pfarrerin Andrea BraunbergerMyers,  Ev. St. Paulsgemeinde;
Mechthild Nauck, EVA

10.05.16  

G

30823

Garbsen

Stadtbibliothek Garbsen
 Eintritt frei

Einlass ab 19:00 Beginn
19.30

"Bücher aus dem Feuer"
Lesung zum Gedenken an den Jahrestag der Bücherverbrennung 1933 mit Schülerinnen und Schülern des Johannes-Kepler-Gymnasiums

10.05.16

nach oben

 

73033

Göppingen

Volkshochschule, Vortragssaal, Mörikestraße 16, Eintritt frei! - Wir bitten um eine Spende für EXIT-Deutschland
[EXIT-Deutschland ist eine Initiative, die Menschen hilft, die mit dem Rechtsextremismus brechen und sich ein neues Leben aufbauen wollen.]

19:30

»entARTet« - ein denk-würdiger Abend am Tage der Bücherverbrennung.

Ilona Abel-Utz liest Texte von Selma Merbaum-Eisinger, Lessie Sachs und Mascha Kaleko

Konzeption, Gesamtleitung, Texte von Werner Lansburgh, Kurt Tucholsky: Wolfgang Klein

Musikalische Fach-Beratung: Hartmut Zeller
Details
Plakat

10.05.16  
 

82194

Gröbenzell

Gemeinde Bücherei

19:00

Am 10. Mai, dem Gedenktag an die Bücherverbrennung 1933, findet in Gröbenzell die Aktion "Bücher aus dem Feuer" statt. Kulturreferent Klaus Coy, die Theologin und Germanistin Marion Küstenmacher, der ehemalige Rathausmitarbeiter Rudolf Ulrich und die Buchhändlerin Astrid Trost werden von 19 Uhr an in der Gemeinde Bücherei Texte der damals unerwünschten Autoren lesen. Der Eintritt ist frei.

10.05.16  
               
               
H

20253

Hamburg

Gedenkplatz der Bücherverbrennung am Kaiser-Friedrich-Ufer,
Isebek-Kanal, Höhe Goeben Brücke

14:45

Gedenk-Lesung der GEDOK zum Jahrestag der Bücherverbrennung

Eine junge Frau verlässt ihr biederes Elternhaus und fährt nach Berlin, um hier eine berühmte Schriftstellerin zu werden. Sie lernt sogar einen bereits sehr erfolgreichen Dichter kennen, der im legendären Romanischen Café sitzt und der verspricht, sie zu fördern. Nur der Zeitpunkt ist schlecht gewählt: Mai 1933. Bereits am nächsten Tag muss sie miterleben, wie die Bücher des Dichters – das ist Erich Kästner – verbrannt werden… Dagmar Seifert liest ihre unveröffentlichte Erzählung.

Während des Bombenangriffs vom 29. Juli 1943 auf Hamburg brannte das Haus, in dem Ellen Sell als Kind lebte. Ihre geliebten Kinderbücher verbrannten. Die Autorin liest aus ihrer Geschichte „Rhododendren“, erschienen in der Anthologie „Stadtpark mon amour“.
Astrid Vehstedt liest die Kurzgeschichte Traum und Wirklichkeit", in der es um die Verfolgung jüdischer Einwohner eines Dorfes in Osteuropa geht, erzählt aus der Sicht eines Kindes.

10.05.16 nach oben
  32052 Herford

Elsbach-Haus
Goebenstraße 3-7
Eintritt frei (eine Spende wird erbeten)

19:30

Veranstaltung zum Tag der Bücherverbrennung 1933. Ostende 1936:
Das letzte Treffen der Schriftsteller Stefan Zweig, Joseph Roth, Irmgard Keun, Hermann Kesten, Egon Erwin Kisch und Ernst Toller.

Diese sechs Autoren sind Teil einer großen Emigrantenfamilie, die sich drei Jahre nach der ersten Bücherverbrennung der Nazis noch einmal treffen. Es könnte ein Urlaub unter Freunden sein, wenn sich die Lage in Deutschland nicht täglich zuspitzte, sie nicht verboten wären, sie nicht verfolgt würden, wenn sie nicht ihre Heimat verloren hätten. Sie sind Dichter auf der Flucht, Schriftsteller im Exil. Darum geht es, aber auch um ihr Schreiben und Leben im Exil.
Alle tragen Brandmale bis an ihr Lebensende.

Eine Lesecollage mit Sprechmotette, Lesung und szenischen Elementen.

10.05.16  
 

31134

Hildesheim

VHS 1; Pfaffenstieg 4-5;Cafe.kom
Pfaffenstieg 4-5

19:00 - 21:15

Bücher aus dem Feuer
Volkmar Eckard liest Mascha Kaleko

09.05.16

 
               

I

           

nach oben

               
               

J

           

nach oben

               
               

K

 

Kassel

Vor dem Fridericianum

ab 18:30 - ca. 20:00

Seit nunmehr zehn Jahren führen wir diese Veranstaltung "Lesen gegen das Vergessen" durch. Also ein kleines Jubiläum!
Wir wollen in diesem Jahr Texte folgender verfemter Autoren lesen: Mascha Kaleko, Georg Bernhard, Bertolt Brecht und Max Herrmann-Neisse.
Als "roter Faden" soll sich das Thema Flucht und Leben im Exil durch die Veranstaltung ziehen!
Die Texte werden wieder von SchülerInnen und Kasseler Bürgern vorgetragen.
Es ist geplant, dass unser Oberbürgermeister Bertram Hilgen ein Grußwort an uns richtet.
Auch in diesem Jahr wird unsere Veranstaltung wieder musikalisch umrahmt.

19.05.16

nach oben

 

24105

Kiel

Literaturhaus Schleswig-Holstein
Schwanenweg 13

17:00

Mahnveranstaltung zum 83. Jahrestag der Bücherverbrennung
Aus "verbrannten" Büchern lesen Wolfgang Beutin, Rolf-Peter Carl, Therese Chromik, Günter Ernst und Ilona Wang-Richter.

10.05.16  
    Kirchheim Stadtbücherei
Max-Eyth-Straße 16
Der Eintritt ist frei.
19:30

Literaturbeirat gedenkt Bücherverbrennung

Der Abend wird vom Esslinger Lyrik-Bühne-Duo gestaltet. „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“ Dieses Zitat aus Heinrich Heines Tragödie „Almansor“ begleitet die Erinnerung an die Schandtat der Bücherverbrennung, kurz nach der nationalsozialistischen Machtergreifung. Dieser geistige Terror war vor allem eine rechtsstudentische Aktion in Berlin und in fast allen deutschen Universitätsstädten, die weitgehend ohne Widerstand verlief. Zu den von dieser Aktion betroffenen Autoren zählten unter anderem Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz, Erich Kästner und Bertolt Brecht.

Die Parole „Wider den undeutschen Geist“ richtete sich zunächst gegen geistiges Eigentum, gegen Bücher, doch wurde bald klar, dass deren Autoren und Besitzer bei der „Säuberung“ mitgemeint waren, und diese sehr schnell der Verfolgung durch die Nationalsozialisten ausgesetzt waren. Viele kamen in Konzentrationslagern um, viele flohen ins Ausland, viele nahmen sich das Leben – zum Beispiel Stefan Zweig, Egon Friedell, Kurt Tucholsky und Walter Hasenclever. Die Esslinger Lyrikbühne widmet den Abend mit einer Auswahl von Texten und Dokumenten Autoren, die dieser barbarischen Aktion zum Opfer fielen.

10.05.16  
               
               

L

 

Leipzig

Stadtteilzentrum Messemagistrale, Straße des 18. Oktober 10a

18:00

Gedenken an Jahrestag der Bücherverbrennung. Am 10. Mai 1933 wurden in Deutschland Bücher mißliebiger Autorinnen und Autoren verbrannt. Daran wollen wir mit unserer Infoveranstaltung erinnern.

18.05.16

nach oben

               
               

M

17139 Malchin

Stadtbibliothek Malchin
Rudolf-Fritz-Str. 10 a
Telefon : 03994 632917
Email : stbibliothek.malchin@t-online.de

19:00

Prominente der Stadt lesen Texte aus Büchern, die 1933 verbrannt wurden. Außerdem wird eine Ausstellung mit Arbeiten von Schülern des Fritz-Greve-Gymnasiums eröffnet.

10.05.16

nach oben

   

München

Odeonsplatz

12:00 bis 14:00

Aktion "Bücher aus dem Feuer"
Prominente lesen aus verbannten Büchern

Liste und Zeitplan der Lesenden

10.05.16  
  80333 München

NS-Dokumentationszentrum München
Brienner Str. 34

19:00

Am 10. Mai 1933 verbrannten national-sozialistische Studenten und Sympathisanten auf dem Münchner Königsplatz Bücher von „verfemten“ Autoren. Der „Aktion wider den undeutschen Geist“ fielen Werke von Brecht, Feuchtwanger, Freud, Kästner, Mann, Tucholsky, Zweig und vielen anderen Autoren zum Opfer. Sie war der Auftakt der systematischen Verfolgung politisch unliebsamer oder jüdischer Künstler durch das NS-Regime. Seit 1995 brennt der Künstler Wolfram P. Kastner alljährlich am 10. Mai um 10 Uhr auf dem Königsplatz eine Brandspur in den Rasen – damit kein Gras über die Erinnerung wächst. Außerdem sind wie in den vergangenen Jahren unter dem Motto „München liest – aus verbrannten Büchern“ alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, von 11 bis 18 Uhr auf dem Königsplatz aus einem der „verbrannten Bücher“ vorzulesen. Ensemblemitglieder der Münchner Kammerspiele setzen die Lesung aus „verbrannten Büchern“ um 19 Uhr im Veranstaltungssaal des NS-Dokumentationszentrums fort.

10.05.16

nach oben

               

N

17235

Neustrelitz

Hans-Fallada-Klub e. V.
NeustrelitzElisabethstr. 29
oliver@hans-fallada-klub.de

 

Tag der Bücherverbrennung (Informationen folgen)

10.05.16 nach oben
               
               

O

            nach oben
               
               

P

19348 Perleberg

Stadt Perleberg Rathaus/Trausaal
Großer Markt
Telefon: 03876 781-0
Email: kultur@stadt-perleberg.de

19:00

Gedenkveranstaltung "Bücher aus dem Feuer" Die Erinnerung an verfemte Autoren wird in Perleberg in Zusammenarbeit zwischen Perleberger Bürgerverein e.V., Stadtverwaltung, Gottfried-Arnold-Gymnasium und Prignitzer Bürgern gestaltet.

10.05.16 nach oben
               
               

R

  Recklinghausen

Neumarkt (Düppelstraße)
Wenn es wetterbedingt Probleme geben sollte wird die Lesung in der Stadtbücherei Süd - Haus der Bildung- an der Düppelstraße stattfinden.
Dr. Asli Nau und Erich Burmeister
Rückfragen - Telefon 02361-9378696

18:30 Uhr Ende ca. 20:00 Uhr

Seit über acht Jahren organisiert die "Inintiative - Lesen gegen das Vergessen" eine Veranstaltung auf dem heutigen Neumarkt um an die Bücherverbrennung der Nazis aus dem Jahr 1933 in Recklinghausen zu erinnern.

Frau Dr. Asli Nau: „Was dies für Bücher waren und warum sie verbrannt wurden, ist als Erinnerung und Mahnung wachzuhalten. Vor allem junge Menschen sollten wissen, warum beispielsweise Bücher von Kästner, Remarque, Tucholsky und Ossietzky in Flammen aufgingen“, wollen die Initiatoren der Lesung vermitteln. Wir holen diese Bücher aus dem Feuer. " 

In den vergangenen  Jahren haben Vertreter aus verschiedenen Parteien , aus zivilgesellschaftlichen Gruppen für  die Initiative  „Lesen gegen das Vergessen“ Texte von den geächteten Autoren auf dem dem Neumarkt vorgetragen.

Vor 83 Jahren brannten am 10. Mai 1933 auf dem Berliner Bebelplatz tausende Bücher von jüdischen, demokratischen, sozialistischen und pazifistischen Schriftstellern. Die Brandspur der Nazis führte durch 22 deutsche Universitätsstädte.
Die Initiatoren Frau Dr. Asli Nau und Erich Burmeister haben Texte  von verfemten AutorenInnen  ausgewählt die vor 83 Jahren in Recklinghausen verbrannt wurden.

14.07.16

nach oben
 

97282

Retzstadt

Kath. öffentliche Bücherei Retzstadt Wethstraße 2

19:30

Wir, das Büchereiteam, lesen Texte aus "verbrannten Büchern".

13.05.16  
               

S

            nach oben
               
               

T

  Thalmässing Gemeindezentrum St. Marien
Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung bei der VHS ist nicht erforderlich.
19:00

Auch in diesem Jahr findet zum Gedenken an die Bücherverbrennung vor 83 Jahren durch die Nationalsozialisten eine Lesung statt. Zum Thema begrüßen wir dieses Jahr Nadja Bennewitz aus Nürnberg.

Es handelt sich dabei wie in den vergangenen Jahren um eine Veranstaltung der Volkshochschule VHS Thalmässing in Zusammenarbeit mit der Gemeindebücherei St. Michael Thalmässing. Die Gemeindebücherei wird zu diesem Anlass einen Tisch mit ausgewählten, themenorientierten Büchern präsentieren.

10.05.16 nach oben
               
               

U

            nach oben
               
               

V

            nach oben
               
               

W

            nach oben
               
               

X

            nach oben
               
               

Z

            nach oben
               
               

Bitte beachten Sie: Wir sind keine Veranstalter, sondern veröffentlichen die uns mitgeteilten Termine. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.

 

 

 

Counter

 

nach oben