Bücherlesungen

Bücherverbrennung

Logo von Bücherlesung

Home

 

Zurück zur Übersicht

 

Rückblick auf die Aktion "Bücher aus dem Feuer" 2011

 

Alle Termine zum 78. Jahrestag 2011

 

Odeonsplatz 2011

 

Königsplatz 2011

 

Der große Unterstützerkreis 2011

 

TV- Radio- Presse

 

Archiv 2005 bis 2016

 

Impressum

   


Zeit- Leser- und Autorenaufstellung München Königsplatz am 10. Mai 2011 von 11:00 bis 18:00 Uhr

Zeit- Leser- und Autorenaufstellung München Odeonsplatz am 10. Mai 2011 von 12:00 bis 14:00 Uhr

 

Alle Termine zur Aktion " Bücher aus dem Feuer" zum 78. Jahrestag der Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933

 

Suchen nach:                                                                             

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

gelistet nach PLZ, Ort
 

 

PLZ

Ort

Örtlichkeit

Uhrzeit

Veranstaltungsdetails

Termin

 

A

 

Aachen-Brand

Brander Stier

19:00

Gerd Berghofer spricht Ringelnatz

20.03.11

 
   

Aalen

Galerie im Alten Rathaus
Der Eintritt ist frei.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kulturamt statt.

20:00

Verbannt-Verboten-Verbrannt: Lesung mit Klaviermusik in der Galerie im Alten Rathaus. Zwischen März und Juni 1933 fanden im Rahmen der NS-Kampagne „Wider den undeutschen Geist“ in deutschen Universitätsstädten öffentliche Bücherverbrennungen statt, die ihren Höhepunkt am 10. Mai 1933 am Berliner Opernplatz fanden. Zum Gedenken an diese Autoren lesen  Michael Steffel, Karin Burgenmeister, Natascha Euteneier, Farzaneh Fallahian, Michael Koch, Noemi Burgenmeister und Karin Lugtenburg in der Galerie im Alten Rathaus Texte verbrannter Autorinnen und Autoren. Musikalisch wird die Veranstaltung von Joachim Bilek am Piano begleitet.

13.05.11

 
   

Arnstadt

Hopfenbrunnen
Anmeldungen: wkb-berninger@t-online.de

14:00 bis 17:00

Öffentliche Lesung zum Gedenken an die Bücherverbrennung vor 78 Jahren.

10.05.11

 
   

Aschaffenburg

Hofbibliothek

19:30

Gerd Berghofer spricht und liest Bertolt Brecht

05.05.11

 
   

Augsburg

Universitätsbibliothek Augsburg
Der Eintritt ist frei.

18:00

Die Universitätsbibliothek Augsburg, seit 2009 auch Standort der „Bibliothek der verbrannten Bücher“ des Sammlers Georg P. Salzmann, lädt anlässlich des 78. Jahrestags der Bücher- verbrennung interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Gedenkveran- staltung ein. Die Veranstaltung, bei der die Münchner Germanistin Dr. Edda Ziegler über Schriftstellerinnen im Widerstand gegen den Nationalsozia-lismus vortragen wird, beginnt um 18.00 Uhr in der Ausstellungshalle der Zentralbibliothek stattfinden.  Die in der benachbarten Teilbibliothek Geistes-wissenschaften untergebrachte Sondersammlung "Bibliothek der verbrannten Bücher" wird an diesem Abend bis 22.00 Uhr zugänglich sein.

11.05.11

 
   

Aurich

Historisches Museum 
Eintritt: 2,50 €, erm. 1 €

19:30 bis 21:30

Vortrag und Führung - Zeit der Zerstörung. Erinnerung an den Tag der Bücherverbrennung mit Johannes Diekhoff und Ralf Krüger
„…ich war sehr überrascht, einen neuen, mir unbekannten Typ intelligenter Jugend mit weitsichtigem Horizont kennen- zulernen…In meiner Erinnerung lebte noch der Deutsche, welcher nicht wusste, was außerhalb der deutschen Grenzen geschah…,“ so der aus Aurich geflüchtete Nathan Meron in der Ton-Dia-Schau im Museum. Es verdeutlicht, welcher Wandel sich in den Jahren der Demokratisierung auch in Ostfriesland vollzog. Der Dialog zwischen den Generationen ist erkenntnisreich und spannend für alle Beteiligten. Anhand von ausgewählter Literatur wird deutlich, welch großartige (Schreib-)Kunst im Nationalsozialismus unterdrückt und somit der Gesellschaft vorenthalten wurde. Johannes Diekhoff wird als aufmerksamer und geschichtsbewusster Zeitzeuge diese Veranstaltung bereichern.

10.05.11

 

B

 

Bad Kreuznach

Haus der Begegnung in Meisenheim

 

VORTRAG „Kreuznacher Bücherverbrennung“. Dr. Horst Silbermann über die Aktionen der Hitlerjugend an Kreuznacher Schulen im Dritten Reich

10.05.11

nach oben

   

Berlin

Bebelplatz gegenüber der Humboldt-Universität

11:00

13:00

Zur Mahnung und Erinnerung an die Bücherverbrennung - Lesen gegen das Vergessen. Unter der Moderation von Gesine Lötzsch (MdB) werden unter anderem lesen: Carola Bluhm (Berliner Senatorin), Elfriede Brüning (Schriftstellerin und Zeitzeugin), Roland Claus (MdB), Paola Dannenberg (Studentin), Bella-Elisa Funke (Studentin), Lea Gojdka (Studentin), Gregor Gysi (MdB), Luc Jochimsen (MdB), Klaus Lederer (MdA), Volker Loeschner (Schauspieler), Katrin Lompscher (Berliner Senatorin), Daniela Weber (Studentin), Udo Wolf (MdA), Hanns Zischler (Schauspieler)

10.05.11

 
 

10099

Berlin

Humboldt Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
Telefon: 030 20932305
Email: lesezeichen@gmx.info

15:00
bis
17:30

HumboldtInitiative Lesezeichen 10. Mai 78 Jahre Bücherverbrennung
Welches Gedächtnis, welches Gedenken, welche Erinnerung brauchen wir?
Fazite und Ausblicke im Jahr nach dem Universitätsjubiläum

06.05.11

 
 

12053

Berlin

Jüdisches Theater BIMAH
Jonasstr. 22

19:00

Künstler und Politiker lesen zum Gedenken an den Jahrestag der Bücherverbrennungen von 1933. „Nie wieder Bücherverbrennungen!“ – unter diesem Motto veranstaltet das Jüdische Theater BIMAH alljährlich eine Lesung zum Gedenken an die Bücherverbrennungen von 1933. Prominente Persönlichkeiten aus Politik und Kultur lesen aus Werken der damals verfemten Autoren. Mit dieser Veranstaltung soll der Autoren gedacht werden, deren Bücher verbrannt, und die vom Naziregime wegen ihrer Religion, politischen Meinung oder Ansicht verfolgt wurden. In diesem Jahr freuen wir uns auf Künstler wie Katja Riemann, Nina Hoger, Barbara Schöne, Gabrielle Scharnitzky, Santina Maria Schrader, Griseldis Wenner, Yvonne Catterfeld, Cora Frost, Eva Mattes, Wolfgang Bahro und Tim Fischer sowie die Politiker Michael Braun, Frank Henkel, Dr. Gregor Gysi und Petra Pau.

19.06.11
und 20.06.11

 
   

Berlin

Literaturhaus Berlin
Eine Zusammenarbeit mit der Atlantik-Brücke und dem Literaturhaus Berlin

19:00

Erinnerung an die Bücherverbrennung

Tales from the Townships – From Bulawayo to Los Angeles

Bei der traditionellen Veranstaltung der Villa Aurora in Erinnerung an die Bücherverbrennung der National-sozialisten am 10. Mai 1933 wird diesmal der afrikanische Schriftsteller Christopher Mlalazi im Fokus stehen. Dr. Mechthild Borries-Knopp spricht mit ihm über seine Erfahrungen in Amerika, sein Werk und das Leben als kritischer Schriftsteller in Simbabwe.

10.05.11

 
   

Berlin

Veranstalter: LesArt - Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur
Zielgruppe: Schüler/-innen
Kontaktadresse:
LesArt - Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur
Weinmeisterstraße 5
10178 Berlin
Tel.: (030) 282 97 47

09.00

„Die Stadt ist groß“ ist der Titel dieser Veranstaltungsreihe von LesArt, dem Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur, in der der literarische Schauplatz Berlin im Mittelpunkt steht. Je nach literarischer Vorlage bieten sich Bezüge zwischen Literatur und Stadtgeschichte an. Dabei können Spuren von Autorinnen und Autoren oder literarischen Figuren verfolgt werden, Irritationen zwischen literarischer Fiktion und realem Ort auftreten oder phantastische Blicke reale Orte verfremden.
Am 10., 11., und 12. Mai 2011 gehen Jugendliche ab 14 Jahren mit Franziska Henning und Wiebke Mandalka in Erinnerung an den
„Tag des verbrannten Buches” den Spuren Erich Kästners nach. Diese führen bis zum Ort der Bücherverbrennung auf den Bebelplatz, wo Kästner am 10. Mai 1933 der Vernichtung seiner Bücher zusah.

10.05.11 bis 12.05.11

 
 

53125

Bonn

Nachbarschaftszentrum
Fahrenheitstr. 49
Veranstalter:Nachbarschaftszentrum Bonn
Eintritt frei – über eine Spende freuen wir uns

20:00

Zum Anlass des 78. Jahrestages der Bücherverbrennung der Nationalso-zialisten in Bonn liest Ulrich Franz, ehrenamtlicher Mitarbeiter des Nachbarschaftszentrums, aus Texten der Schriftsteller, deren Bücher am 10. Mai 1933 den Flammen übergeben wurden.

10.05.11

 
   

Borna

im Leseclub unterm Dach der Mediothek Borna / Stadtbibliothek
Martin-Luther-Platz 9

18:00

Vor 78 Jahren am 10. Mai 1933, unmittelbar nach der Machtergreifung Hitlers, wurden in Berlin auf dem Opernplatz und in 21 weiteren Städten Deutschlands Bücher jüdischer, marxistischer und pazifistischer Autoren verbrannt. Innerhalb einer systematisch vorbereiteten Verfolgung verfemter Autoren wurden zehntau-sende Bücher durch Studenten, Professoren und NS-Organisationen dem Feuer übergeben.
Im
Gedenken an diese barbarische Bücherverbrennung werden am 10. Mai 2011, dem Tag des freien Buches 2011, innerhalb der Veranstaltungs-reihe „Auf Buchfühlung“ Mitglieder des Bibliotheksverein Borna e.V. aus Büchern dieser Autoren lesen. Es werden Texte von Erich Kästner, Thomas Mann, Kurt Tucholsky und Heinrich Heine zu hören sein.

10.05.11

 
 

38102

Braunschweig

Gedenkstätte Schillstraße
Schillstraße 25
Tel. 0531 / 270 25 65
Tel. 0531 / 270 25 64
Dienstag und Mittwoch 14.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag 16.00 - 19.00 Uhr
jeden ersten Samstag im Monat
14.00 - 17.00 Uhr

 

Ausstellung des CJD Braunschweig:
"Jüdisches Leben in Braunschweig"
15 Jugendliche der Christophorusschule haben sich mit ihrem Lehrer Christian Werner auf die Spurensuche nach jüdischem Leben in ihrer Heimatstadt gemacht. Nun sind die Ergebnisse als Plakatausstellung gestaltet. Juden werden als wichtige Gestalter im wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Leben der Stadt vorgestellt. - Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten zugänglich.

27.01.11 bis 10.03.11

nach oben

 

38112

Braunschweig

Roter Saal - Schloss
Veranstalter:
Stolpersteine für Braunschweig
Förderverein e.V.
Auf dem Brink 9

19:00

Stolpersteine für Braunschweig
Präsentation

01.03.11

 
 

38112

Braunschweig

Stolpersteine für Braunschweig
Förderverein e.V.
Auf dem Brink 9

Vormittag

Stolpersteine für Braunschweig
Verlegung und öffentliche Würdigung

09.03.11

 
   

Braunschweig

Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte an der TU Braunschweig, Fallersleber-Tor-Wall 23.

Der Eintritt ist frei.

Das Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte an der TU Braunschweig, die Internationale Raabe-Gesellschaft e. V. und die Akademie Regionale Gewerkschaftsgeschichte

19:00

Vortrag im Gedenken an die Bücherverbrennung auf dem Braunschweiger Schlossplatz am 10. Mai 1933.Prof. Dr.h.c. Gerd Biegel spricht zum Thema »Vorbei mit den falschen Sprüchen von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit«.
Als in Braunschweig die Bücher brannten …!

10.05.11

 
   

Buchloe

Heimatmuseum Buchloe

19:30

Gerd Berghofer liest und spricht Bertolt Brecht

10.02.11

 
   

Büchenbach

Gemeindebücherei

19:30

Gerd Berghofer spricht Ringelnatz

19.05.11

 
   

Bützow

Krummes Haus

20:00

Merkt Ihr nischt? Gerd Berghofer spricht Tucholsky

25.05.11

 

C

 

Celle

Synagoge

19:00

Merkt Ihr nischt? Gerd Berghofer spricht Tucholsky

12.05.11

nach oben

 

03042

Cottbus

Carl-Blechen-Grundschule
Muskauer Platz 1a

17:00

„Holt die Bücher aus dem Feuer“
Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem piccolo-Theater und Schülern der Fontane-Gesamtschule zur Bücherverbrennung am 10. Mai 1933.

10.05.11

 

D

 

Dassel

Ratskellersaal

Der Eintritt ist frei.
Veranstalter: Förderverein Alte Synagoge in Einbeck e.V.

18:00

Bücher aus dem Feuer.
Erich Kästner - Lesung von Prosa und Lyrik zum Gedenken an den Tag der Bücherverbrennung 1933 Vorgestellt werden das Leben Erich Kästners und eine Auswahl seiner Gedichte und Prosa. Es lesen Inge Hüttig, Heinrich Sprink und ein Überraschungsgast.

12.05.11

nach oben

 

44147

Dortmund

Mahn- und Gedenkstätte Steinwache
Steinstr. 50

19:00

Lesung zur Erinnerung an die Bücherverbrennung in Dortmund am 30.Mai 1933
Es lesen Christine Füssmann, Klaus Erfmeyer, Jürgen Wiersch, Achim Albrecht, Heike Wulf.

30.05.11

 
   

Dresden

Am Mittwoch sind die Dresdner eingeladen an die Gedenktafel zur Deportation der Dresdner Jüdinnen und Juden am Bahnhof Neustadt, Schlesischer Platz. Die Veranstaltung wird von folgenden Initiativen unterstützt: Hatikva e.V.; Jüdische Gemeinde zu Dresden, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V., Beratungsstellen für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt – RAA Sachsen e.V., Kulturbüro Sachsen e.V.
Quelle: Kulturbüro Sachsen e.V.

16:00

Veranstaltung zum Gedenken an die ermordeten Dresdner Juden und Jüdinnen am Neustädter Bahnhof. Dort findet eine Mahn- und Gedenkveranstaltung statt, um derer zu erinnern, die durch die Nationalsozialisten gedemütigt, verfolgt und millionenfach ermordet wurden. Nach einer kurzen Rede und Musik können Blumen und Kränze nieder-gelegt werden. Der 16. Februar 1945 sollte der letzte Deportationstag für die noch in Dresden verbliebenen Juden sein. Die Deportationen konnten aufgrund der Bombenangriffe nicht mehr stattfinden. Die Tage, Monate und Jahre zuvor waren für die jüdische Bevölkerung geprägt von Angst, von Beschimpfungen durch Nachbar_innen, (ehemalige) Mitschüler_innen und Kolleg_innen und vom Verschwinden ganzer Familien und vieler Freund_innen. "Die Nachgeborenen stehen heute in der Verantwortung, für den Schutz der Orte Sorge zu tragen, die an die Opfer erinnern," so Grit Hanneforth vom Kulturbüro Sachsen e. V. "Insbesondere der Neustädter Bahnhof als Ausgangspunkt der Deportation in Vernichtungslager, der Wettiner Platz als Ort der Bücherverbrennung und das „Judenlager Hellerberg“ sollten stärker in der Dresdner Erinnerungskultur verankert werden."

16.02.11

 

E

 

Einbeck

Stadtbibliothek Einbeck
Dr. Friedrich-Uhde-Straße 5

Der Eintritt ist frei.
Veranstalter: Förderverein Alte Synagoge in Einbeck e.V.

18:30

Bücher aus dem Feuer.
Erich Kästner - Lesung von Prosa und Lyrik zum Gedenken an den Tag der Bücherverbrennung 1933. Schon 3 ½ Monate nach der sog. „Machtergrei-fung“ durch die Nationalsozialisten in Deutschland wurden nicht nur auf dem Opernplatz in Berlin, sondern in fast allen deutschen Universitätsstädten öffentlich Bücher verbrannt.
Diese „Aktion wider den undeutschen Geist“ wurde geplant und organisiert von der „Deutschen Studentenschaft“, ab 1931 geführt von einem Mitglied des „Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes“, und der Hitlerju-gend. Bücher jüdischer und nichtjüdi-scher Autoren wurden verbrannt, denen man „Zersetzung des deutschen Geistes und schamlose Hetze gegen Deutschland“ vorwarf. Erich Kästner ist einer der „verbrannten Dichter“. Er steht in diesem Jahr in den Lesungen in Einbeck und Dassel im Mittelpunkt. Vorgestellt werden sein Leben und eine Auswahl seiner Ge-dichte und Prosa. Es lesen Inge Hüttig, Heinrich Sprink und ein Überraschungsgast.

10.05.11

nach oben

   

Erlangen

Schlossplatz, Markgrafendenkmal

Geschichte für Alle e. V.

18:00 

Zwischen Bücherverbrennung und Reichskristallnacht

– Erlangen im Nationalsozialismus

Stadtführung

12.05.11 

 
   

Ermreuth

Synagoge

19:00

Wild zuckt der Blitz - Gerd Berghofer rezitiert Balladen, Robert Lampis sorgt für Musik und Effekte

29.05.11

 

F

 

Fellbach

Am Turm der Lutherkirche Fellbach, bei Regen in der Lutherkirche.
Kontakt: buecherlesung@kulturgemeinschaft-fellbach.de

ab 17:00

Kulturgemeinschaft Fellbach e.V. veranstaltet wieder eine Lesung aus verbrannten Büchern.

10.05.11

nach oben

   

Flörsheim

Kulturforum Mainturm

20:00

Gerd Berghofer spricht und liest Bertolt Brecht

11.01.11

 
   

Friedberg

Friedberger Schloss
Öffnungszeiten: freitags von 14 bis 17 Uhr, samstags von 11 bis 14 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr

 

Ausstellung Bücher: "Verbrannt, aber nicht vergessen"
Das Projekt der Friedberger Konradin-Realschule stellt das Schicksal von acht im Dritten Reich verfolgten Schriftstellern vor.
Details

19.01.11 bis 20.02.11

 
 

85354

Freising

Stadtbibliothek Freising
Weizengasse 3
T: 08161 - 53 72 70,
bibliothek@freising.de

20:00

Die Worte leben! Literarische Performance!mit VideoCollage im Rahmen des 5. BrandlochFest!
Alle Info und Termine über das 5. BrandlochFest finden Sie hier

06.05.11

 
   

Friedberg

nichtöffentliche Schulveranstaltung

 

Ich werde Euch von Menschen erzählen“, sind die ersten Worte, die der Autor und Rezitator, Gerd Berghofer an die zehnte Klassen der Konradin-Realschule Friedberg richtet Details

21.01.11

 

G

82538

Geretsried
 

Kulturbühne Hinterhalt
Leitenstrasse 40
Wer lesen will melde sich am besten über eMail an nuray@hinterhalt.de bzw. über mobil 0177/7262727. Falls es viele Leute werden, wäre es gut, gleich zu wissen, aus welchen Werken gelesen wird. Auch Nicht-Leser/innen sind herzlich willkommen, der Hinterhalt ist mitsamt Bar geöffnet ab 19h00 (ausnahmsweise allerdings kein Essen), Eintritt frei.

20:00

Jahrestag der Bücherverbrennung. Seit 2009 erinnern auch wir am 10.Mai an diesen dramatischen Gedenktag und bitten alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, aus Werken zu lesen, die nach dem Willen der Nazis nie mehr gelesen werden sollten. Lesen kann jede/r. Einzige Bedingung: es sollte möglichst ein Text aus dem Werk eines der betroffenen Dichter oder Schriftsteller sein, und der/die Leser/in sollte maximal 10 Minuten Lesezeit einplanen (und entsprechend auswählen).

10.05.11

nach oben

   

Germering

Stadtbibliothek Germering
Veranstalter: Stadt und Stadtrat Germering in Kooperation mit der Stadtbibliothek
Eintritt frei!

20:00

„Texte verbrannter Dichter“ – eine Veranstaltung zum Gedenken an die Bücherverbrennung im Nationalsozialismus

10.05.11

 
 

73033

Göppingen

Jugendkultur-Café, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Ulrichstr. 29

19:00

»Bücher aus dem Feuer«
Wolfgang Klein präsentiert Texte "verbrannter" Autoren
Musikalische Begleitung: SeelenEcho
Buch-Ausstellung von Exil-Literatur aus der Sammlung Werner Stepanek

10.05.11

 

H

72401

Haigerloch

Ehemalige Synagoge Haigerloch

20:00

"Verbrannte Dichter – Szenische Lesung mit Musik zum Gedenken an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933"
Haigerlocher Gymnasiasten erinnern an die Bücherverbrennungen.

10.05.11

nach oben

 

20146

Hamburg

Jüdischer Salon am Grindel e.V. im Café Leonar, Grindelhof 59

12:00

Verboten – verbrannt – vergessen?

Mai 1933 – zuerst brannten die Bücher

Mai 2011 – Hamburg liest gegen das Vergessen

Anwesend werden u.a. sein:

Esther Bejarano, Auschwitz-Überlebende, Vorsitzende des Auschwitz-Komitees

Rolf Becker, Schauspieler und Unterstützer

Wolfgang Rose, Vorsitzender der Gewerkschaft ver.di Hamburg

Thomas Ebermann von der Vers- und Kaderschmiede, Polittbüro

Helga Obens, Initiatorin und Sprecherin des Arbeitskreises

05.05.11

 
 

20146

Hamburg

Platz der Bücherverbrennung

am Isebek-Kanal

Kaiser-Friedrich-Ufer/Ecke Heymannstraße (Metrobus 4)

11:00
bis
19:00

11. Marathon-Lesung aus den verbrannten Büchern: Hamburg liest gegen das Vergessen

Lesen Sie mit! Ein Gedicht, einen Text aus einem der verbrannten Bücher. Für Kurzentschlossene liegen ausgewählte Lesetexte bereit. Einfach nur zuhören kann man selbstverständlich auch.
Details

10.05.11

 
 

20146

Hamburg

Polittbüro, Steindamm 45

Kartentelefon: 280 55 467
Eintritt: € 15/ ermäßigt € 10

20:00

 

Der Kick (von AndresVeiel)

mit Gila Cremer, Wolfgang Hartmann, Hans Löw, Hilke Rusch, Robert Stadlober

Eine Lesung der Vers- und Kaderschmiede und des AK „Bücherverbrennung – nie wieder!"
Details

16.05.11

nach oben

   

Hamburg

Aula der Talmud Tora Schule, Grindelhof 30

Eine Kooperation zwischen der Hamburger Autorenvereinigung und dem VS Verband der Schriftsteller, Landesverband Hamburg

19:30

Mahnendes Gedenken an die Bücherverbrennung

11.05.11

 
   

Hannover

Stadtbibliothek Hannover,
Hildesheimer Straße 12
Den Einführungsvortrag zur Bücherverbrennung und ihren Folgen hält jeweils Dr. Carola Schelle-Wolff, Direktorin der Stadtbibliothek Hannover. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt vier Euro für jede Veranstaltung. Mehr Informationen gibt es in der Stadtbibliothek unter der Telefonnummer 168-42169.

19:30

Aus Anlass des Jahrestages der Bücherverbrennung (10. Mai 1933) präsentiert die Stadtbibliothek Hannover die Lesereihe "Verbrannt, verboten, nicht vergessen". An drei Abenden stellt die literarische Komponistin Marie Dettmer Werke der sogenannten "verbrannten Dichter" an unterschiedlichen Orten in der Stadt vor. Die Lesereihe lässt eine reiche deutschsprachige Literatur wieder erstehen, die nach 1933 verboten war und deren AutorInnen ins Exil gegangen oder umgekommen sind. Thema: Theodor Lessings Betrachtungen zu Hannover und der Natur. Titel: "Wer die Lebenstrunkenheit nicht kennt, wird dich nie kennen...". Prof. Dr. Peter Gorny, Enkel von Theodor Lessing, wird ein Grußwort sprechen.

03.05.11

 
   

Hannover

SofaLoft,
Jordanstraße 26
Den Einführungsvortrag zur Bücherverbrennung und ihren Folgen hält jeweils Dr. Carola Schelle-Wolff, Direktorin der Stadtbibliothek Hannover. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt vier Euro für jede Veranstaltung. Mehr Informationen gibt es in der Stadtbibliothek unter der Telefonnummer 168-42169.

19:30

Aus Anlass des Jahrestages der Bücherverbrennung (10. Mai 1933) präsentiert die Stadtbibliothek Hannover die Lesereihe "Verbrannt, verboten, nicht vergessen". An drei Abenden stellt die literarische Komponistin Marie Dettmer Werke der sogenannten "verbrannten Dichter" an unterschiedlichen Orten in der Stadt vor. Die Lesereihe lässt eine reiche deutschsprachige Literatur wieder erstehen, die nach 1933 verboten war und deren AutorInnen ins Exil gegangen oder umgekommen sind. Thema: Theodor Lessings Betrachtungen zu Hannover und der Natur. Titel: Überraschende Texte von Schriftstellerinnen wie Mascha Kaleko und Irmgard Keun. Titel: "Keun, Kaleko und Co: Überraschend Humor!".

04.05.11

 
   

Hannover

Liberale Jüdische Gemeinde,
Fuhsestraße 6
Den Einführungsvortrag zur Bücherverbrennung und ihren Folgen hält jeweils Dr. Carola Schelle-Wolff, Direktorin der Stadtbibliothek Hannover. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt vier Euro für jede Veranstaltung. Mehr Informationen gibt es in der Stadtbibliothek unter der Telefonnummer 168-42169.

19:30

Aus Anlass des Jahrestages der Bücherverbrennung (10. Mai 1933) präsentiert die Stadtbibliothek Hannover die Lesereihe "Verbrannt, verboten, nicht vergessen". An drei Abenden stellt die literarische Komponistin Marie Dettmer Werke der sogenannten "verbrannten Dichter" an unterschiedlichen Orten in der Stadt vor. Die Lesereihe lässt eine reiche deutschsprachige Literatur wieder erstehen, die nach 1933 verboten war und deren AutorInnen ins Exil gegangen oder umgekommen sind. Thema: Theodor Lessings Betrachtungen zu Hannover und der Natur. Titel: Verlorene und wiedergefundene literarische Schätze. Titel: "Polgar, Roda Roda, Horváth & Co.: Wiedergefunden!".

16.05.11

nach oben

   

Havixbeck

Schul- und Gemeindebibliothek in der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG)

11:00

Lesung erinnert an Bücherver-brennung - Zu einer Lesung der besonderen Art laden die NRW-Europa-ministerin Dr. Angelica Schwall-Düren und der Friedenskreis Havixbeck ein. Unter dem Titel „Nie wieder Bücherver-brennung“ werden Texte von Autoren vorgelesen, deren Bücher vor 78 Jahren im Rahmen der Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten verbrannt wurden. Zahlreiche Leser konnten ge-wonnen werden. Darunter sind Bürger-meister Klaus Gromöller, Professor Dr. Wolfgang Köhnlein, Ensemble-Mitglieder der Theatergruppe „Das Törchen“, Klaus Wiethaup, Monika Böse, Eva Wessels (Leiterin der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB), Mitglieder der AFG-Schulleitung, Hannes Niehaus (ehem. Leiter der AFG) und Franz-Josef Janning (Havixbecker Buchhändler), Dr. Thomas Schulzek (VHS-Leiter) und die Ärztin Ingeborg Lösse-Scholbrock. Lesen werden aber auch Mitglieder des Frie-denskreises und NRW-Europaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren. Das Rah-menprogramm gestaltet Anna Bragina, Konzertgitarristin aus Petersburg.

08.05.11

 
   

Hechingen

Alte Synagoge in Hechingen

20:00

"Verbrannte Dichter – Szenische Lesung mit Musik zum Gedenken an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933"
Haigerlocher Gymnasiasten erinnern an die Bücherverbrennungen.

12.04.11

 
 

31134

Hildesheim

Stadtbibliothek Hildesheim
 

19:00 bis 21:15

Bücher aus dem Feuer - Lesung zum Jahrestag der Bücherverbrennung 1933

10.05.11

nach oben

   

Hirschberg-Leutershausen

Alte Synagoge

19:30

Merkt Ihr nischt? Gerd Berghofer spricht Tucholsky, Juri Kravets am Knopfakkordeon

25.05.11

 
 

69493

Hirschberg

Ehemalige Synagoge
Hauptstraße
Veranstalter: Lernzentrum CAPiTO
Telefon: 06201-508686
Fax: 06201-508687
Email: M.Stangl@lernzentrum-capito.de

20:00

Seit einigen Jahren lesen Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde Texte aus Werken von Autoren, deren Bücher verbrannt wurden. Auch aktuellerer Literatur z.B. von SchriftstellerInnen aus der ehemaligen DDR lassen wir in unserer Veranstaltung Raum, denn auch sie hatten unter einem System zu leiden, das ihre Freiheit zum Teil massivst einschränkte.
Begleitend zu den Texten klingen Klavierstücke, die Texte zu vertiefen und Zeit, zu geben sich auf sie einzulassen.

09.05.11

 

I

 

Ilmenau

Stadtbücherei

20:00

Gerd Berghofer spricht und liest Bertolt Brecht

15.03.11

nach oben

J

           

nach oben

K

47475

Kamp-Lintfort

Stadtbücherei, Am Rathaus
Veranstalter:
LesART Kamp-Lintfort e.V. mit  Neues Evangelisches Forum Kirchenkreis Moers
Mehr Infos unter:
Telefon : 02842 912385
Fax : 02842 912486
Email : info@heute-schon-gelesen.de
www.heute-schon-gelesen.de

9:00 bis 18:00

Bücher aus dem Feuer 
Am 10. Mai 2011, am 78. Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nazis 1933, werden in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort Gedichte, Kurzgeschichten und Ausschnitte aus Romanen aus den damals verbrannten Büchern an fünf Hörstationen im Büchereiraum verteilt zu hören sein.
Schulklassen, Besucher und alle Interessierten werden von Texten besonderer Art im Endlosformat beim Bibliotheksbesuch begleitet.

10.05.11

nach oben

   

Karlstadt

Stadtbibliothek, Hauptstraße 56, Lesesaal

19:30

"Bücher aus dem Feuer 2011"
Wir lesen gegen das Vergessen

09.05.11

 
   

Kaufbeuren

Hofcafé, Am Breiten Bach 2

19:30

Gerd Berghofer spricht Bertolt Brecht

30.03.11

 
 

34117

Kassel

Eingangsportal des Fridericianum Kassel

18:30

Lesen gegen das Vergessen Veranstaltung zur Erinnerung an die Bücherverbrennung in Kassel vor 78 Jahren am 19. Mai 1933 auf dem Friedrichsplatz.
Details

19.05.11

 
 

24105

Kiel

Literaturhaus Schleswig-Holstein
Schwanenweg 13
Eintritt frei
(Anmeldung erbeten)
Veranstalter:
Literaturhaus S-H / ver.di-Bezirk Kiel-Plön

18:00

Mahnveranstaltung zum 78. Jahrestag der Bücherverbrennung in Kiel. Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen - ein Jahrestag im Jahre 2011 darf nicht vergessen werden: Am 10. Mai 1933 ließen die Hitlerfaschisten in großem Stil die Bücher unliebsamer Autorinnen und Autoren auf öffentlichen Plätzen verbrennen. In Kiel fand diese Aktion „wider den undeutschen Geist" auf dem Wilhelmplatz statt. Die in der Überschrift dieses Artikels wiedergegebene Voraussage Heinrich Heines bewahrheitete sich wenig später. Mit der Verbrennung der Bücher hatten die Nazis auch ihre AutorInnen für vogelfrei erklärt - sie konnten ihrer nur oft nicht mehr habhaft werden.
Zur Erinnerung und Mahnung lesen Autorinnen und Autoren des VS Schleswig-Holstein sowie Schülerinnen und Schüler aus Kiel aus „verbrannten" Büchern u.a. von Erich Kästner, Kurt Tucholsky oder Rosa Luxemburg.

10.05.11

 
 

73230

Kirchheim unter Teck

Kornhaus, OG

 

verbrannt, verboten, verfolgt
Wandinstallationen von Klaus Zwick zur Erinnerung an die Bücherverbrennung 1933. Ausstellungseröffnung am Sonntag, 8. Mai um 11 Uhr mit Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, Einführung Prof. Friederike Gölz, Lesung Mareike Schmidts; Rolf-Rüdiger Most, Saxophon.

08.05.11
bis
29.05.11

nach oben

 

73230

Kirchheim unter Teck

Kornhaus

19:30

Lesen unter Hitler
Vortrag von Christian Adam, Berlin. Im Rahmen der Ausstellung zur Erinnerung an die Bücherverbrennung 1933
"verbrannt, verboten, verfolgt" von Klaus Zwick. Christian Adam untersucht, wie Bücher unter den Nazis entstanden und wie sie sich - manchmal auch gegen den Willen der Machthaber - zu Bestsellern entwickelten, und welche Bücher wirklich gelesen wurden. Er stellt die politischen Institutionen und Protagonisten vor, die um die Oberhoheit über die Bücher rangen - kurz: er schreibt die Geschichte der Bestseller in der düstersten Epoche der deutschen Vergangenheit, und öffnet damit einen neuen Blickwinkel auf die Mentalität der Deutschen zwischen 1933 und 1945.

20.05.11

 
 

50678

Köln

Fachhochschule Köln

Claudiustr. 1

Historisches Treppenhaus

17:00

»Das Buch der verbrannten Bücher« - Lesung und Gespräch mit Volker Weidermann. Am 17. Mai 2011 jährt sich die von den Nationalsozialisten veranlasste und inszenierte Bücherverbrennung in Köln von 1933, die vor der ehemaligen »Alten Universität« stattfand, dem heutigen Sitz der Fachhochschule Köln.
Details

17.05.11

 
   

Köln

NS-Dokumentationszentrum EL-DE-Haus
Eintritt: 4,20 Euro, erm. 1,80 Euro

19:00

Wilhelm Unger: Verboten – Verbannt – Verbrannt
Lesung zum Thema Bücherverbrennung damals und heute
Ingeborg Drews gedenkt dem verfemten Kölner Schriftsteller in Bild und Schrift

19.05.11

 
   

Kornwestheim

Kornwestheimer Buchhandlung Bücherlurch

 

Am Jahrestag der Bücherverbrennung liest Jürgen M. Brandtner Texte der einst verfemten Autoren.

10.05.11

 
 

16866

Kyritz

Marktplatz Kyritz

19:00

Lesen wider das Vergessen
Veranstaltung zum 78. Jahrestag "Bücher aus dem Feuer" mit Frau Dr. Kirsten Tackmann - Bundestagsabgeordnete

09.05.11

 

L

30880

Laatzen-
Grasdorf

St.-Marien-Kirchengemeinde
Kirchstraße 7
Eintritt: frei

19:00

Bücher aus dem Feuer - Lesung zum 78. Jahrestag der Bücherverbrennung Mit der Lesung „Bücher aus dem Feuer“ erinnern wir an den 78. Jahrestag der Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 durch die Nationalsozialisten und unterstützen die bundesweite Aktion „Bücher aus dem Feuer“. Peter Jessberger, Corinna Luedtke, Heinz Maraun und Andreas Neumann, lesen Texte von und über Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Erich Kästner und Rahel Sanzara.
Details

10.05.11

nach oben

   

Landsberg

Stadtbücherei

19:30

Gerd Berghofer spricht Ringelnatz

20.01.11

 
 

84028

Landshut
 

Landshuter Salzstadel, LeseCafé Steckengasse 308
Anmeldung:
Tel.: 0871 92292-0 - Fax: 0871 92292-900
anmeldung@vhs-landshut.de

20:00

Verbrannte Bücher – verbannte Dichter
Lesungen und Musik zur Erinnerung an die Nazi-Bücherverbrennungen im Mai 1933

12.05.11

 
 

97922

Lauda-Königshofen

Rathaussaal, Marktplatz 1
Veranstalter: Stadt Lauda-Königshofen Ansprechpartner: Rolf Barth 
Kunstkreis Lauda-Königshofen e.V. Ansprechpartner:
Vorsitzender Norbert Gleich

10:00

Legenden und Delikatessen – Gerd Berghofer spricht, liest und lebt Bertolt Brecht

05.05.11

 
   

Lohr

Altes Rathaus
Veranstalter ist das Kulturamt der Stadt Lohr. Karten zum literarischen Abend im Alten Rathaus gibt es noch im Vorverkauf in der Stadtbibliothek Tel. (0 93 52) 84 84 84 oder an der Abendkasse.

19:30

Zum Tag der Bücherverbrennung. Auf die Spuren von Erika und Klaus Mann begibt sich die szenische Lesung „Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluss“. Gespielt werden die berühmten Kinder Thomas Manns von den in Köln lebenden Schauspielern Ute Maria Lerner und Mark Weigel.

09.05.11

 
   

Lüneburg

Kulturforum

18:00

Merkt Ihr nischt? Gerd Berghofer spricht Tucholsky

12.05.11

 

M

39106

Magdeburg

Café Central, Leibnizstr. 34
Ansprechpartner: Benjamin Kant, Zeitreise - Manufaktur für Geschichte und Kult(o)ur,
Tel.: 0176/32187692,
Mail: kontakt@zeitreise-manufaktur.de, www.zeitreise-manufaktur.de

 

Veranstaltung „Verbrannte Dichter“ will Geschichte greifbar machen
Zusammen mit Studierenden der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg will die Organisation "Zeitreise - Manufaktur für Geschichte und Kult(o)ur" an die Bücherverbrennung durch die Nazis erinnern. Die Germanistikstudenten lesen dabei Werke von Autoren wie Bertold Brecht, Kurt Tucholsky, Anna Seghers und Erich Kästner, die durch die Nationalsozialisten verboten und am 10. Mai 1933 verbrannt wurden. "Wir wollen mit dieser Aktion die Erinnerung an die Bücherverbrennung wachhalten und aufzeigen, was Nationalsozialis-mus in der Praxis bedeutet, nämlich auch die Vernichtung von Geist und Kultur", so Benjamin Kant, Leiter von "Zeitreise - Manufaktur für Geschichte und Kult(o)ur."

10.05.11

nach oben

   

Mainz

Treffpunkt Rheinuferpromenade am Rathaus (Gedenktafel zur Bücherverbrennung)
Veranstaltet von: Verein für Sozialgeschichte Mainz e.V.
Eintritt: 4 €, ermäßigt 3 €

11:00
bis
13:00

Auf den Spuren der Bücherverbrennung durch Mainz. Nach der Verbrennung “undeutscher Bücher” auf dem Berliner Opernplatz am 10./11. Mai 1933 warf am 23. Juni 1933, dem Vorabend des Gutenbergfestes, auch die Mainzer NS-Studentenschaft öffentlich Werke verfemter Schriftsteller ins Feuer. Wir wollen Textauszüge von einigen damals verbotenen Mainzer Autorinnen und Autoren lesen sowie weitere Stätten aufsuchen, die daran erinnern, wie nach 1933 das Mainzer Kulturleben zerstört wurde.

15.06.11

 
   

Mainz

Jüdische Gemeinde Mainz
Synagogenplatz 1
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Mainz und dem Cardabela-Buchladen statt und kostet 5,00 €. Ein Kartenvorverkauf findet im Cardabela-Buchladen statt.

19:00

"Ich übergebe dem Feuer...".
Eine Lesung anlässlich des Jahrestages der Bücherverbrennung. Verena Bukal und Tibor Locher lesen ausgewählte Werke.

10.05.11

 
 

17139

Malchin

 Malchiner Stadtbibliothek

 

Bücher aus dem Feuer
Prominente und Schüler des Gymnasiums lesen aus den Werken verfemter Autoren

10.05.11

 
   

München

Direktlink zu den Lesungen von 12:00 bis 14:00 Uhr auf dem Odeonsplatz

10.05.11

nach oben

   

München

Direktlink zu den Lesungen von 11:00 bis 18:00 auf dem Königsplatz

10.05.11

 
 

80802

München

Seidlvilla,
Nikolaiplatz 1b
T: 089 - 33 3139
seidlvilla@t-online.de

20:00

Geschichtenspielen - Literarische Performance! und Eröffnung 5. BrandlochFest!
Alle Info und Termine über das 5. BrandlochFest finden Sie hier

01.04.11

 
 

80634

München

Maxim Kino

Landshuter Allee 33

T: 089 - 16 8721

 

»Das Brandloch« Dokumentarfilm

mit VideoCollage

Tag der Bücherverbrennung

im Rahmen des 5. BrandlochFest!
Alle Info und Termine über das 5. BrandlochFest finden Sie hier

10.05.11

 
 

80802

München

Seidlvilla,
Nikolaiplatz 1b
T: 089 - 33 3139
seidlvilla@t-online.de

19:30

Im Gedenken an die Bücherverbrennung in Deutschland am 10.Mai 1933 spricht Dr. Rolf Eckart (HU-Mitglied seit bald 50 Jahren) über Deutschland und Israel/Palästina:  Bleiben die Bürger- und Menschenrechte im „Kampf der Kulturen“ auf der Strecke?“ Untersucht und zur Diskussion gestellt werden sollen die Entstehung und das Fortwirken ideologischer Faktoren des Nahost-Konfliktes seit den 1880er Jahren (Antijudaismus, Panslawismus und Antisemitismus, Rassismus, Zionismus, Identitäten und Feindbilder, Fundamentalismen in allen drei Weltreligionen, „Islamophobie“ und Rechtspopulismus, neokonservativ verschleierte Geostrategie der „einzigen Weltmacht“, Dämonisierung der Islamischen Republik Iran als „Vorkrieg“ und das „christlich-jüdische Erbe“ der „deutschen Leitkultur“.

10.05.11

 
 

80802

München

Seidlvilla,
Nikolaiplatz 1b
T: 089 - 33 3139
seidlvilla@t-online.de

20:00

Die Worte leben! Literarische Performance!mit VideoCollage im Rahmen des 5. BrandlochFest!
Alle Info und Termine über das 5. BrandlochFest finden Sie hier

11.05.11

 
 

81369

München

Ars Musica im Stemmerhof
Plinganserstr.6,

T: 089 - 54320513,

info@ars-musica-muenchen.de

20:00

»Einmal sollte man …« Mascha Kaleko 

Literarische Performance!  mit VideoCollage im Rahmen des 5. BrandlochFest!
Alle Info und Termine über das 5. BrandlochFest finden Sie hier

15.05.11

nach oben

 

48143

Münster

Stadtbücherei, Alter Steinweg 11

20:00

Verbrannte Bücher – Verbrannte Autoren

Lesung. Aus Anlass des Jahrestages der Bücherverbrennung 1933. Stellvertretend wird aus Werken von Erich Kästner, Kurt Tucholsky und Bert Brecht gelesen. Zu den Hintergründen der antisemitischen Aktion der Deutschen Studentenschaft spricht zuvor Andreas Determann, Geschäfts-führer der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. In einer begleitenden Ausstellung erinnern zehn Portraits an die verfolgten Stimmen. „Verbrannte Dichter“ nennt der Künstler und Schriftsetzer Joachim Smarsly diese Präsentation, die bis zum 28. Mai gezeigt wird. Über das literarische Werk der Schriftsteller informiert eine Buchauswahl aus dem Stadtbücherei-Angebot. Dazu liegt ein Faltblatt aus.

10.05.11

 

N

 

Neufahrn

Gemeindebücherei

20:00

Gerd Berghofer - Ringelnatz & Tango mit Juri Kravets am Knopfakkordeon

28.01.11

nach oben

 

41460

Neuss

Stadtbibliothek Neumarkt 10
Eintritt frei

19:30
bis
21:00

"Ich hatte einst ein schönes Vaterland". Deutsche Schriftsteller im Exil. Vortrag von Dr. Alwin Müller-Jerina. Anläßlich des Jahrestages der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 in Berlin, gibt der Leiter der Stadtbibliothek einen Überblick über Flucht und Vertreibung deutscher Literaten, ihr Leben im Exil und ihre Publikationsmöglichkeiten.

10.05.11

 
 

17235

Neustrelitz

Treffpunkt Antiquariate im Speicher

ab 17:00

Zum Gedenken an den Tag der nationalsozialistischen Bücherverbrennung

10.05.11

 
   

Niegripp

Gaststätte "Freundschaft"

 

Mit einem "Literarischen Menü" in der Gaststätte "Freundschaft" in Niegripp erinnerten die Schriftstellerin Dorothea Iser und ihr Mann Walter an den Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten am 10. Mai 1933.

10.05.11

 
   

Nürnberg

Gostner Hoftheater

20:00

Gerd Berghofer - Ringelnatz & Tango mit Juri Kravets am Knopfakkordeon

27.05.11

 
   

Nürnberg

Gostner Hoftheater

20:00

Gerd Berghofer - Ringelnatz & Tango mit Juri Kravets am Knopfakkordeon

01.06.11

 

O

 

Ochsenfurt

Bürgerkeller, Kirchplatz 2, nähere Infos und Karten bei Volksbildungswerk Ochsenfurt,
Tel. 09331-2890

20:00

Gerd Berghofer spricht Ringelnatz

02.04.11

nach oben

   

Ortenberg

Kulturkreis Altes Rathaus

19:30

Gerd Berghofer spricht und liest Ringelnatz

14.01.11

 
   

Osterburg

Bibliothek Osterburg
Die Veranstaltung wird von der Landeszentrale für politische Bildung gefördert und ist für die Besucher kostenlos. Um Voranmeldung wird aus organisatorischen Gründen unter Telefon 03937/895309 gebeten.

19:00

Anlässlich des Jahrestages der Bücherverbrennung in Deutschland am 10. Mai lädt die Bibliothek Osterburg zur musikalischen Lesung mit Charlotte Knappstein und Torsten Urban ein.

03.05.11

 

P

 

Perleberg

Trausaal des Rathauses

 

„Verbrannt, verboten, verbannt – aber nicht vergessen!“ Unter diesem Motto fanden am Dienstag bundesweit viele Veranstaltungen anlässlich des 78.Jahrestages der Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten am 10. Mai 1933 statt.

10.05.11

nach oben

 

75172

Pforzheim

Großen Saal im Kulturhaus Osterfeld Osterfeldstr.12
Tel.: 07231 / 31 82 10 oder 0700 - Osterfeld, Fax: 07231 / 31 82 23
Kartenbüro Öffnungszeiten
Di.-Sa.: 14-18 Uhr
07231 - 31 82 15 und 0700 - Osterfeld

19:00

Lesung mit Musik „Verbrannte Bücher – verfemte Musik“ mit Iris Berben und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim
Details

27.02.11

 
   

Pforzheim

Stadtbibliothek

LÖBLICHE SINGERGESELLSCHAFT VON 1501
PFORZHEIM
in Kooperation mit der Stadtbibliothek Pforzheim

Eintritt frei, Spende erwünscht

19:00 

Vortrag und Lesung zur Bücherverbrennung am 10. Mai 1933
Verbrannte Dichter, verbrannte Bücher.
Einführung und Moderation:
Historisch: Obermeister Claus Kuge
Literaturhistorisch: Regina M. Fischer
Es liest: ein Schauspieler des Stadttheaters

10.05.11

 

R

82399

Raisting

Otto-Hellmeier-Haus,

Wielenbacher Str. 13

T: 08807 - 94 62 32,

info@otto-hellmeier.de

20:00

Die Worte leben! Literarische Performance!mit VideoCollage im Rahmen des 5. BrandlochFest!
Alle Info und Termine über das 5. BrandlochFest finden Sie hier

07.05.11

nach oben

   

Recklinghausen

Neumarkt
Initiative "Lesen gegen das Vergessen"   verantwortlich Asli Nau und Erich Burmeister

ab 14:00

"Lesen gegen das Vergessen"
Veranstaltung anläßlich der Recklinghäuser Bücherverbrennung am 14.07.1933

16.07.11

 
 

93047

Regensburg

Auditorium der Staatlichen Bibliothek Regensburg

Gesandtenstraße 13

20:00

Verbrannte Bücher – verbannte Dichter. Im Auditorium der Staatlichen Bibliothek Regensburg findet eine Lesung zur Erinnerung an die NS Bücherverbrennung statt.

10.05.11

 
   

Rothenburg o.d.T.

Johanniterscheune, Burggasse

19:30

Gerd Berghofer liest und spricht Bertolt Brecht, mit Robert Lampis (Musik & Effekte)

29.03.11

 

S

A-

Salzburg

Kunstpavillion „white noise" auf dem Mozartplatz

ab 10:00

Am 30. April 1938 fand auf dem Residenzplatz die einzige Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten in Österreich statt. Anlässlich dieses Jahrestages gibt es eine Lesung auf dem Mozartplatz.
Die Ensemblemitglieder des Salzburger Landestheaters, Sascha Oskar Weis und Britta Bayer, lesen Texte, die sich mit dem Thema der einzigen Bücherverbrennung in Österreich beschäftigen - in unmittelbarer Nähe der einstigen Bücherverbrennung, die auf dem Residenzplatz statt gefunden hat.
Auf dem Programm stehen Werke von Heinrich Heine, Carl Zuckmayer, Stefan Zweig, Joseph Roth, Kurt Tucholsky, Arthur Schnitzler und Erich Kästner.

30.04.11

nach oben

   

Schloss Seefeld

Breitwand KinoLounge
T: 08152-98 18 98,
info@breitwand.com

20:00

Die Worte leben! Literarische Performance!mit VideoCollage im Rahmen des 5. BrandlochFest!
Alle Info und Termine über das 5. BrandlochFest finden Sie hier

13.05.11

 
   

Schmalkalden

Stadtbücherei

19:30

Merkt Ihr nischt? Gerd Berghofer spricht Tucholsky

10.03.11

 
   

Schneverdingen

Kulturverein

20:00

Merkt Ihr nischt? Gerd Berghofer spricht Tucholsky

13.05.11

 
 

38364

Schöningen

Rathaussaal
Markt 1
Telefon : 05352 512 158
Fax : 05352 512 111
Email : seniorenbeirat@schoeningen.de

11:00 bis 12:30

5. Gedenkveranstaltung des Seniorenbeirates. Mitglieder des Seniorenbeirates lesen aus Werken betroffener Dichter, wie Kurt Tucholsky, Erich Kästner, Anna Seghers, Heinrich Heine, Arthur Schnitzler, E.M. Remarque, Bertholt Brecht und Heinrich Mann. In einer Kurzbiografie werden die Dichter vorgestellt und anschließend aus ihren Werken vorgelesen. Der Ratsvorsitzende, Siegfried Pause, hält die Einführungsrede.

10.05.11

 
 

16303

Schwedt/Oder

Uckermärkische Bühnen Schwedt
Berliner Straße 46/48
Telefon : 03332538230
Email : szabelt@theater-schwedt.de

19:30

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Les(e)bar lesen Mitglieder des Schauspielensembles unter dem Titel "Ich setze mich sehr gerne zwischen Stühle" Texte von Erich Kästner.

10.05.11

nach oben

   

Schwerin

Schweriner Marktplatz

11:00
bis
15:00

„Am 10. Mai soll mit einer Buchlesung auf dem Schweriner Marktplatz an den Jahrestag der Bücherverbrennung erinnert werden. Prominente Unterstützerinnen und Unterstützer des Aktionsbündnisses werden aus jenen Büchern vorlesen, die die Faschisten 1933 auf riesigen Scheiterhaufen in Berlin und später auch in Schwerin  verbrennen ließen“, so Angelika Gramkow, die an diesem Tag selbst vorlesen wird.

10.05.11

 
 

59379

Selm-Bork

Alte Synagoge, Synagogenweg
In Zusammenarbeit mit der VHS der Stadt Selm

19:30

Lesung aus der 'Bibliothek verbrannter Bücher'

17.05.11

 
   

Strausberg

Bibliothek am Markt 10

19:00

Lesung zum Gedenken. Zu einem Leseabend „Nie wieder! Bücherverbrennung 10. Mai 1933“ laden Heinrich-Mann-Bibliothek und Linke ein. In Gedenken an Autoren und Bücher lesen Bürgermeisterin Elke Stadeler, die Bundestagsabgeordnete Dagmar Enkelmann, Landtagsfraktions-chefin Kerstin Kaiser, Pfarrer Rüdiger Bernhardt, Buchhändler Falko Micklich, Kreistagsabgeordneter Dieter Schäfer, Journalist Thomas Berger und Bibliothekschefin Christa Wunderlich.

10.05.11

 

T

91177

Thalmässing

Gemeindezentrum St. Marien, Schulgasse 2
(Eintritt 3 €)

20:00 bis 22:00

"Verbrannt und Vergessen" Gedenken an die Bücherverbrennung 1933. Lesung mit Wilhelm Weglehner "... Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen", sagte einst Heinrich Heine. Am 10. Mai 1933 wurde dieser Satz Realität. In Berlin und in weiteren Städten wurden tausende Bücher in öffentlicher Inszenierung verbrannt. Die Veranstaltung erinnert an diesen Akt kultureller Barbarei und an den Beginn von Verfolgung und Vernichtung.
Frei nach Tucholsky "Merkt ihr nischt?" liest Wilhelm Weglehner aus seinen Büchern "Nahkampf - eine Jugend in der Stadt der Reichsparteitage" und "Franzl - Keiner weiß wohin".

09.05.11

nach oben

   

Treuchtlingen

Altes Forsthaus

19:30

Gerd Berghofer - Ringelnatz & Tango mit Juri Kravets am Knopfakkordeon

12.03.11

 

U

 

Unterschleißheim

Jugendzentrum "Gleis 1"

 

Wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen
Rund 40 Schülerinnen und Schüler (Klassenstufen 7 bis 13) der Theatergruppen des Carl-Orff-Gymnasiums hatten in den letzten Wochen und Monaten diese Collage zum Thema Bücherverbrennung entwickelt und einstudiert.

14.02.11 und 15.02.11

nach oben

V

           

nach oben

W

16348

Wandlitz OT Basdorf

Bibliothek Wandlitz, Zweigstelle Basdorf

Georges-Brassens-Platz 1

Tel.: (033397) 68257
 

19:30

Dr. Schmid-Rathjen: Gedenken der Bücherverbrennung. Was geschah in Wandlitz?

Am 10. Mai 1933 wurden die Werke missliebiger Autoren in über 20 deutschen Städten öffentlich verbrannt. Allein in Berlin gingen 25 000 Bücher in Flammen auf und 70 000 Menschen nahmen an diesem Spektakel teil. Das Ereignis steht für Zerstörung von Wissen und für eine NS-Kulturpolitik, die durch Diffamierung, Lenkung und Zensur ihre Macht demonstrierte. Wie sah es damals in der Provinz aus? Die Ortschronistin, Dr. Claudia Schmid-Rathjen, wird einen Einblick in die Wandlitzer Verhältnisse unterm Hakenkreuz geben. Berichtet werden wird von Wohn- und Amtssitzen von NSDAP-Größen wie Joseph Göbbels in Lanke am Bogensee, von kleinerer NS-Prominenz, von ansässigen Wehrwirt-schaftsführern und regimetreuen Schauspielern, von Rüstungsbetrieben und Zwangsarbeitern, vom Schicksal der Juden oder der Nachbarn, die zu Juden gemacht wurden. Vorgestellt werden einzelne Persönlichkeiten, die Widerstand leisteten, wie z.B. der demokratische Wandlitzer Gemeinde-vorsteher Karl Jünemann, der ins KZ Oranienburg verbracht und anschlie-ßend seelisch gebrochen aus dem Ort vertrieben wurde, der jüdische Landarzt Dr. Landau, der mehrfach im KZ misshandelt wurde, bevor er emigrieren konnte, die evangelische Christin Elisabeth Schmitz, die Verfolgten Hilfe bot, oder der kommunistische Schönwalder Gemeindevertreter Karl Schweitzer, der zum Tode verurteilt wurde.

10.05.11

nach oben

   

Weimar

Theaterplatz
Organisation:
Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus 

16:00 bis 18:00

Lesemarathon auf dem Theaterplatz: Weimarer Bürger lesen vor dem Goethe- und Schillerdenkmal aus Büchern der Autoren, die unter den Nazis verfemt waren. Ihre Werke wanderten 1933 in Berlin und 21 anderen deutschen Städten auf den Scheiterhaufen.

10.05.11

 
 

06667

Weißenfels

Museum

19:00

Verbrennt mich!
Erinnerung an die Bücherverbrennung

10.05.11

nach oben

 

23966

Wismar
 

Zeughaus, Ulmenstraße 15
Karten gibt es ab sofort in der Stadtbibliothek im Vorverkauf für 6,00 Euro. Die Restkarten sind an der Abendkasse für 8,00 Euro erhältlich. Vorbestellungen unter 03841 251 4020 oder stadtbibliothek@wismar.de.

19:00 bis 21:00

Theaterkonzert unter dem Titel „A bin gesunt“ (Hauptsache gesund!)  Das 1997 gegründete Theater erfreut sich großer Beliebtheit und spielt mit professionellem Ensemble auf vielen Bühnen. In Wismar wird es heiter zugehen. Mit live gespielten jüdischen Liedern verzaubern die Musiker des Theater Mechaje, auf Deutsch Vergnü-gen. Denn, wenn der Mensch gesund ist, kann er singen, lachen und seine gute Laune mit anderen teilen. Die Lieder auf Jiddisch, Deutsch, Heb-räisch, Ladino und lustige Klezmer-musik heben mit Sicherheit die Stimmung. Mit diesem Termin wollen Förderverein und Stadtbibliothek im Rahmen der Initiative „Neugierig. Tole-rant. Weltoffen.“ einmal mehr an die fanatische Bücherverbrennung von 1933 erinnern.

10.05.11

 
   

Wittstock

Wittstocker Markt

 

Das Banner Dienstagabend auf dem Wittstocker Markt macht klar, worum es den Organisationen der besonderen Lesung geht: „Bücher aus dem Feuer – wir lesen gegen das Vergessen“.

10.05.11

 
   

Wolfsburg

Erwachsenenbibliothek im Alvar Aalto-Kulturhaus
Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei.

19:00

Professor Detlef Schmiechen-Ackermann aus Hannover hält einen Vortrag mit dem Titel „Niedersachsen als ,völkisches Kernland’ des ,Dritten Reiches’?“. Die Veranstaltung der Bibliotheksgesellschaft und der Stadtbibliothek findet anlässlich des Jahrestages der Bücherverbren-nung durch die Nationalsozialisten in 1933 statt. Der Vortrag wird auch die Entwicklung speziell des NS-Gaues Südhannover-Braunschweig vom völkischen Vorzeigegau zum großindustriellen Experimentierfeld nachzeichnen. Niedersachsen zum „völkischen Kernland“ des „Dritten Reiches“ zu stilisieren, war eine energisch und erfolgreich betriebene Konstruktion nationalsozialistischer Geschichtspolitik, die durchaus reale Folgen zeitigte. Goslar und Hameln wurden reichsweit zu den prominen-testen Inszenierungsorten der „Blut-und-Boden“-Ideologie und das mittlere Niedersachsen insgesamt zur herausgehobenen Arena des national-sozialistischen „Bauerndiskurses“.

10.05.11

 

X

           

nach oben

Z

           

nach oben

Bitte beachten Sie: Wir sind keine Veranstalter, sondern veröffentlichen die uns mitgeteilten Termine. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.

 

 

 

Counter

 

nach oben