Bücherlesungen

Bücherverbrennung

Logo von Bücherlesung

Home

 

Zurück zur Übersicht

 

Rückblick auf die Aktion "Bücher aus dem Feuer" 2009

 

Alle Termine zum 76. Jahrestag 2009

 

Odeonsplatz 2009

 

Königsplatz 2009

 

Der große Unterstützerkreis 2009

 

TV- Radio- Presse

 

Archiv 2005 bis 2016

 

Impressum

   


Zeit- Leser- und Autorenaufstellung München Königsplatz am 10. Mai 2009 von 11:00 bis 20:00 Uhr

Zeit- Leser- und Autorenaufstellung München Odeonsplatz am 10. Mai 2009 von 11:00 bis 13:00 Uhr

 

Alle Termine zur Aktion " Bücher aus dem Feuer" zum 76. Jahrestag der Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933

 

Suchen nach:                                                                             

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

gelistet nach PLZ, Ort
 

 

PLZ

Ort

Örtlichkeit

Uhrzeit

Veranstaltungsdetails

Termin

 

A

52062

Aachen

Theater Aachen - Bühne
Theaterplatz

14:00

Kultur gegen rechts. Zum Jahrestag der Bücherverbrennung
In Kooperation mit dem Kulturbetrieb der Stadt Aachen.
10. Mai 1933: In deutschen Städten werden zehntausende Werke verfemter Autoren von Studenten, Professoren und NS-Organen ins Feuer geworfen. Groß inszeniert und öffentlich, symbolischer Ausschluss der Autoren aus dem kulturellen und künstlerischen Leben. Die einen behaupten sich als Führungselite, die anderen fürchten um ihr Leben. Im Spiegelfoyer werden zum Jahrestag der Bücherverbrennung Texte der Verfolgten lebendig und die Ideologie der Verfolger aufgedeckt.

10.05.09

 

B

 

Berlin-Mitte

Rosa-Luxemburg Platz
Eintritt frei

18:00 bis 21:00

Weltkinopremiere "Die Hetzjagd". Ein Film über Beate Klarsfeld mit Franka Potente in der Hauptrolle. Anschließend Diskussion mit Beate und Serge Klarsfeld
Details

07.05.09

nach oben

 

10099

Berlin

Humboldt-Universität
Raum 3119 
Unter den Linden 6  

 

18:30

„Ein Jude lacht mit Nietzsche über die Nazis aus dem Pariser Exil“ - Vortrag & Diskussion

Prof. Steffen Dietzsch; Einleitende Bemerkungen DER GESPALTENE NIETZSCHE H.C. Förster

Eine Veranstaltung der "Lesezeichen 10. Mai"

07.05.09

 
 

10099

Berlin

Berliner Bebelplatz, gegenüber
der Humboldt-Universität
 

11:00 bis 13:00

Lesen gegen das Vergessen. Zur Mahnung und Erinnerung an die Bücherverbrennung.
Mit Beate und Serge Klarsfeld, Lala Süsskind, Gregor Gysi, Gesine Lötzsch, Petra Pau, Studentinnen und Studenten aus USA und Schülerinnen und Schülern aus Berlin. Schülerinnen und Schüler der Jüdischen Oberschule in Mitte, der Alexander-Puschkin-Oberschule aus Lichtenberg und der Köpenicker Merian-Oberschule, Studentinnen und Studenten des University of Michigan Residential College setzen sich auf unterschiedliche Weise mit der Geschichte der Bücherverbrennungen von 1933 auseinander und beteiligen sich am »Lesen gegen das Vergessen«. Sie fragen, was das für Bücher waren und warum sie verbrannt wurden. Sie forschen nach dem Schicksal der Menschen, die den Nazis widerstanden. Sie wollen wissen, wie Einschüchterung und Zwang wirken, und sie bekräftigen, dass man sich dagegen zur Wehr setzen muss. Mit aller Kraft. Damals wie heute.
Flyer

08.05.09

 
 

10099

Berlin

Humboldt-Universität

Senatssaal

Unter den Linden 6 

18:30

„Kaffeehaus Roth“

Musikalisch-literarisches Programm zur Erinnerung an die faschistische Bücherverbrennung von 1933.

Moderation: Ivo Smolak & Bernd Schilfer

Eine Veranstaltung der "Lesezeichen 10. Mai"

08.05.09

 
 

10963

Berlin

Martin-Gropius Bau, Niederkirchnerstraße 7
Ansprechpartnerin: Gisela Lehmeier
Villa Aurora Forum Berlin
Jägerstrasse 23
D-10117 Berlin
Fon: +49-30-206 236 40
Fax: +49-30-206 236 41
gisela.lehmeier@villa-aurora.org
www.villa-aurora.org

Einlass 18:30 Beginn 19:00

Filmvorführung mit Podiumsdiskussion anlässlich des 76. Jahrestages der Bücherverbrennung (10. Mai 1933), in Zusammenarbeit mit den Freunden und Förderern der Villa Aurora e.V.

10.05.09

 
 

10963

Berlin

Martin-Gropius Bau, Niederkirchnerstraße 7
Eine Zusammenarbeit von Villa Aurora, Atlantik-Brücke und dem Martin-Gropius-Bau.

19:00

Xu Xing: Meine Kulturrevolution – unterwegs zu den Orten der Erinnerung. Der chinesische Schriftsteller und Filmemacher Xu Xing, der im vergangenen Jahr Writer in Exile der Villa Aurora war, wird zum Gedenktag der Bücherverbrennung von 1933 seinen Film A chronicle of my cultural revolution zeigen. Im Anschluss findet eine Diskussion statt.
Moderation: Dr. Lorenz Bichler

10.05.09

 
   

Bielefeld

Stadtbibliothek im Vortragssaal (4. Etage)
Wilhelmstraße 3
Bei dieser Veranstaltung des Vereins der Freunde und Förderer der Stadtbibliothek e. V. und Stadtbibliothek Bielefeld ist der Eintritt frei.

19:00

Vortrag "Die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 - Mythos und Wirklichkeit" mit Dr. Jan-Pieter Barbian.

Die Bücherverbrennungen, die am 10. Mai 1933 nicht nur in Berlin, sondern in nahezu allen Hochschulstädten des Deutschen Reiches stattfanden, wurden von vielen Zeitgenossen im In- und Ausland als Symbol für den Beginn einer Kulturbarbarei verstanden. Verantwortlich für die Organisation dieser "Aktion wider den undeutschen Geist" war nicht - wie lange Zeit angenommen - Joseph Goebbels als neuer "Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda", sondern die Deutsche Studentenschaft als Dachverband der Studentenschaften an deutschen Universitäten mit Sitz in Würzburg.
Details

13.05.09

 
   

Braunschweig

Innenstadt

 

Mit einer Plakat- und Schaufensteraktion erinnern Kulturinstitut und Raabe-Haus:Literaturzentrum an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 auf dem Schlossplatz.

Wenn die Braunschweigerinnen und Braunschweiger in den kommenden Wochen an Litfaßsäulen und in Schaufenstern die Aussage “Lesen verboten” sehen, dann sollten sie hinschauen und lesen: Die Plakate zeigen Portraits und eine Namensliste von Schriftstellern, deren Bücher vor 76 Jahren verbrannt worden sind, und sie mahnen, nicht zu vergessen, wie bedroht die Freiheit der Kunst, der Meinung und der Presse sein kann.

Details

10.05.09

 
   

Burscheid

Buchhandlung Henschel

20:00

"Verfemt - Die verbrannten Dichter". Lesung über die "verbrannten Dichter" mit dem Rezitator Gerd Berghofer.

26.06.09

 

C

96450

Coburg

Haus Contakt
Untere Realschulstr. 3
Veranstalter ist das Evangelische Bildungswerk Coburg (ebw) zusammen mit den Bookcrossern aus Coburg

20:00

Bücher aus dem Feuer holen --  Autorenlesung.
Franz Kafka, Mascha Kaleko, Erich Kästner, Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz sind nur einige Autoren, deren Bücher am 10. Mai 1933 verbrannt wurden. Sie und andere verfolgte Autoren sollen nicht in Vergessenheit geraten.
Details

11.05.09

nach oben

D

01067

Dresden

Kabarett Breschke & Schuch
Wettiner Platz 10
Organisatoren der Gedenkveranstaltung, Dr. Marlies Volkmer, Manfred Breschke, Kabarettist und Sabine Friedel, Vorsitzende SPD Dresden

11:00

Mit der Veranstaltung "Laßt uns das Erinnern nicht vergessen"  wurde der ersten Bücherverbrennung in Deutschland, die am 8. März 1933, auf dem Wettiner Platz in Dresden stattfand, gedacht.
Rede von Marlies Volkmer anlässlich des Gedenkens der ersten Bücherverbrennung am 8. März 1933 in Dresden: hier

08.03.09

nach oben

   

Dresden-Räcknitz

Aussichtsturm Bismarcksäule

16:00 bis 17:30

Rundgang und eine Lesung anlässlich der studentischen Bücherverbrennung. Biographische Einführung zu den verfemten Autoren - Katrin Nitzschke, Leiterin des Buchmuseums der SLUB. Lesung aus den Werken von Erich Kästner, Erich Maria Remarque und Kurt Tucholsky - Studierende der TU Dresden.
Details

10.05.09

 

E

 

 Eisenach

Volkshochschule Eisenach

 

Gedenken an die Bücherverbrennung - literarische Gedenkveranstaltung. Anlass ist die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933. In der Reihe "Verbrannte Bücher" werden die Liebesgesichte von Selma Meerbaum-Eisinger vorgestellt. Die junge Autorin verstarb bereits im Alter von 18 Jahren. Sie zählt zu den Opfern aus der Zeit des Nationalsozialismus.

08.05.09

nach oben

F

70734

Fellbach

Kirchplatz
Veranstalter: Kulturgemeinschaft Fellbach e.V.
Email: buecherlesung-fellbach@web.de

11:00 bis 14:00

Die Kulturgemeinschaft Fellbach e.V. wird in diesem Jahr erstmalig Ihre Idee "Lesung aus verbrannten Büchern" aufgreifen. Bürger und Bürgerinnen lesen auf dem Kirchplatz aus den damals verbrannten Büchern.

10.05.09

nach oben

G

30823

Garbsen

Stadtbibliothek Garbsen
Planetenring 9
30823 Garbsen
Tel.: 05137/70358-13
Fax: 05137-70358-20
stadtbibliothek@garbsen.de

19:00

"Bücher aus dem Feuer" -  Lesung zum Gedenken an den Jahrestag der Bücherverbrennung 1933

07.05.09

nach oben

   

Göppingen

Wolfgang Klein, KREAT!VSTUD!O
Institut für Persönlichkeits-Kultur und Lebens-Art
Paul-Koepff-Weg 26, 73037 Göppingen
fon: 07161 / 50 58 85
Appenzellerstr. 107 / V
81475 München
fon: 089 / 7 55 24 72
mobil: 0172 / 7 64 71 50
www.gespraechs-kultur.de
charakterkopf@kreativklein.de

ab 16:00

„Die Rollende Bücherlesung“ Am 10. Mai fährt ein Reisebus aus der französischen Partnerstadt Pessac wieder zurück ins baden-württembergische Göppingen. 50 Personen, unter Ihnen viele Jugendliche, kehren zurück vom dreitägigen „Fète européenne“. Mit an Bord ist der Initiator der Aktion „Bücher aus dem Feuer“, Wolfgang Klein. Der überzeugte Europäer und Begründer der Initiative »Europa? - Wir! Künstler schlagen Brücken« nutzt diese ungewohnte und ungewöhnliche Gelegenheit, um mit den Fahrgästen eine „Bedenkzeit“ einzulegen. Er präsentiert im fahrenden Bus einige Texte der im Jahr 1933 verbrannten Literatur.

10.05.09

 
   

Göttingen

Stadtbibliothek Göttingen
Öffnungszeiten: Montags, Dienstags und Freitags von 10.00 bis 18.00 Uhr, Donnerstags von 10.00 bis 19.00 Uhr sowie Samstags von 10.00 bis 13.00 Uhr
 

 

Die Ausstellung «Verbrannt-Verfemt-Vergessen» erinnert an die Bücherverbrennung in der Universitätsstadt durch die Nationalsozialisten vor 76 Jahren. Zu sehen sind unter anderem Zeitungsartikel vom Mai 1933, Bilder und Hintergrundtexte. Auf einer Mahnwand finden sich die Namen und Lebensläufe der Schriftsteller, deren Werke verbrannt wurden - unter ihnen die von Kurt Tucholsky, Heinrich Mann, Bertolt Brecht und Erich Kästner.
Details

07.05.09 bis 27.05.09

 

H

 

Hamburg

Gedenkplatz der Bücherverbrennung am Isebek-Kanal, Kaiser-Friedrich-Ufer/Ecke Heymannstraße (Metrobus 4)
Unterstützer: Bücherhallen Hamburg, Auschwitz-Komitee, ver.di Landesbezirk Hamburg, P.E.N.-Deutschland, VVN-BdA,

Verband deutscher Schriftsteller (vs), Hamburg, KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

e-Mail: Kontakt@Lese-Zeichen-Hamburg.de ; mehr Infos: www.Lese-Zeichen-Hamburg.de

11:00 bis 19:00

Verboten – verbrannt – vergessen?

Mai 1933 – Zuerst brannten die Bücher...

Arbeitskreis „Bücherverbrennung – nie wieder!

9. Marathon-Lesung aus den verbrannten Büchern:

Hamburg liest gegen das Vergessen – und setzt ein Lese-Zeichen gegen rechts. Lesen Sie mit! Ein Gedicht, einen Text aus einem der verbrannten Bücher. Für Kurzentschlossene liegen ausgewählte Lesetexte bereit. Einfach nur zuhören kann man selbstverständlich auch.
Plakat   -   Fazit und Teilnehmer   -   Verdi

13.05.09

nach oben

   

Hamburg

Polittbüro, Steindamm 45

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Vers- und Kaderschmiede

Kartentelefon: 280 55 467,
Eintritt: € 15/ ermäßigt € 10

20:00

Robert Stadlober liest und spielt

Mihail Sebastians Tagebücher 1933-1944:

Voller Entsetzen, aber nicht verzweifelt

Arbeitskreis „Bücherverbrennung – nie wieder!
Plakat   -   Fazit und Teilnehmer   -   Verdi

18.05.09

 
   

Heilbronn

GHWRS Heilbronn-Biberach

Infos und Kontakt:
www.netzwerk-kultur.org     info@dagmarfahrer.de

Vor-mittags

„Bücher aus dem Feuer“ werden vorgelesen von M. Feldmann, Soroptimist, Dr. C. Jacob, Kiwanis, T. Sagasser,  Stadträtin, H. Schillinger, DHB, Prof. Dr. C. Schrenk, Leiter Stadtarchiv, Dr. T. Schnabel, Leiter HdGBW, Stuttgart, H. Wiese, DHB. Das Netzwerk Kultur Heilbronn erinnert durch Lesungen und Diskussionen in Schulklassen zum vierten Mal an den Jahrestag der Bücherverbrennung. In diesem Jahr konnten wir Damen des Deutschen Akademikerinnen-Bundes HN,  Deutschen Hausfrauen-Bundes HN, Kiwanis-Club Helibruna und von Soroptimist HN gewinnen. Sie engagieren sich gemeinsam mit bisherigen Vorleserinnen und Vorlesern für das Projekt.

08.05.09

nach oben

   

Heilbronn

Silcherschule GS
Infos und Kontakt:
www.netzwerk-kultur.org     info@dagmarfahrer.de

Vor-mittags

„Bücher aus dem Feuer“ werden vorgelesen von M. Feldmann, Soroptimist, Dr. C. Jacob, Kiwanis, T. Sagasser,  Stadträtin, H. Schillinger, DHB, Prof. Dr. C. Schrenk, Leiter Stadtarchiv, Dr. T. Schnabel, Leiter HdGBW, Stuttgart, H. Wiese, DHB. Das Netzwerk Kultur Heilbronn erinnert durch Lesungen und Diskussionen in Schulklassen zum vierten Mal an den Jahrestag der Bücherverbrennung. In diesem Jahr konnten wir Damen des Deutschen Akademikerinnen-Bundes HN,  Deutschen Hausfrauen-Bundes HN, Kiwanis-Club Helibruna und von Soroptimist HN gewinnen. Sie engagieren sich gemeinsam mit bisherigen Vorleserinnen und Vorlesern für das Projekt.

08.05.09

 
   

Heilbronn

Theodor-Heuss-Gymnasium
Infos und Kontakt:
www.netzwerk-kultur.org     info@dagmarfahrer.de

Vor-mittags

„Bücher aus dem Feuer“ werden vorgelesen von M. Feldmann, Soroptimist, Dr. C. Jacob, Kiwanis, T. Sagasser,  Stadträtin, H. Schillinger, DHB, Prof. Dr. C. Schrenk, Leiter Stadtarchiv, Dr. T. Schnabel, Leiter HdGBW, Stuttgart, H. Wiese, DHB. Das Netzwerk Kultur Heilbronn erinnert durch Lesungen und Diskussionen in Schulklassen zum vierten Mal an den Jahrestag der Bücherverbrennung. In diesem Jahr konnten wir Damen des Deutschen Akademikerinnen-Bundes HN,  Deutschen Hausfrauen-Bundes HN, Kiwanis-Club Helibruna und von Soroptimist HN gewinnen. Sie engagieren sich gemeinsam mit bisherigen Vorleserinnen und Vorlesern für das Projekt.

08.05.09

 
   

Heilbronn

Wartbergschule (GHWRS)
Infos und Kontakt:
www.netzwerk-kultur.org     info@dagmarfahrer.de

Vor-mittags

„Bücher aus dem Feuer“ werden vorgelesen von M. Feldmann, Soroptimist, Dr. C. Jacob, Kiwanis, T. Sagasser,  Stadträtin, H. Schillinger, DHB, Prof. Dr. C. Schrenk, Leiter Stadtarchiv, Dr. T. Schnabel, Leiter HdGBW, Stuttgart, H. Wiese, DHB. Das Netzwerk Kultur Heilbronn erinnert durch Lesungen und Diskussionen in Schulklassen zum vierten Mal an den Jahrestag der Bücherverbrennung. In diesem Jahr konnten wir Damen des Deutschen Akademikerinnen-Bundes HN,  Deutschen Hausfrauen-Bundes HN, Kiwanis-Club Helibruna und von Soroptimist HN gewinnen. Sie engagieren sich gemeinsam mit bisherigen Vorleserinnen und Vorlesern für das Projekt.

08.05.09

 
   

Heilbronn

Dammrealschule
Infos und Kontakt:
www.netzwerk-kultur.org     info@dagmarfahrer.de

Vor-mittags

„Bücher aus dem Feuer“ werden vorgelesen von E. Beker, Soroptimist, G. Käfer, Stadträtin, Prof. Dr. E. Papenheim-Ernst, Soroptimist, Prof. Dr. Platz-Waury, DAB, E. Remenyi-Hemmrich, Soroptimist, M. Schmitz, Soroptimist, Dr. Thomas Schnabel, HdGBW, Stuttgart, N. Weinmann, Stadtrat. Das Netzwerk Kultur Heilbronn erinnert durch Lesungen und Diskussionen in Schulklassen zum vierten Mal an den Jahrestag der Bücherverbrennung. In diesem Jahr konnten wir Damen des Deutschen Akademikerinnen-Bundes HN,  Deutschen Hausfrauen-Bundes HN, Kiwanis-Club Helibruna und von Soroptimist HN gewinnen. Sie engagieren sich gemeinsam mit bisherigen Vorleserinnen und Vorlesern für das Projekt.

11.05.09

 
   

Heilbronn

Fritz-Ulrich-Schule (GHS + WRS)
Infos und Kontakt:
www.netzwerk-kultur.org     info@dagmarfahrer.de

Vor-mittags

„Bücher aus dem Feuer“ werden vorgelesen von E. Beker, Soroptimist, G. Käfer, Stadträtin, Prof. Dr. E. Papenheim-Ernst, Soroptimist, Prof. Dr. Platz-Waury, DAB, E. Remenyi-Hemmrich, Soroptimist, M. Schmitz, Soroptimist, Dr. Thomas Schnabel, HdGBW, Stuttgart, N. Weinmann, Stadtrat. Das Netzwerk Kultur Heilbronn erinnert durch Lesungen und Diskussionen in Schulklassen zum vierten Mal an den Jahrestag der Bücherverbrennung. In diesem Jahr konnten wir Damen des Deutschen Akademikerinnen-Bundes HN,  Deutschen Hausfrauen-Bundes HN, Kiwanis-Club Helibruna und von Soroptimist HN gewinnen. Sie engagieren sich gemeinsam mit bisherigen Vorleserinnen und Vorlesern für das Projekt.

11.05.09

 
   

Heilbronn

Heinrich-von-Kleist-Realschule Böckingen
Infos und Kontakt:
www.netzwerk-kultur.org     info@dagmarfahrer.de

Vor-mittags

„Bücher aus dem Feuer“ werden vorgelesen von E. Beker, Soroptimist, G. Käfer, Stadträtin, Prof. Dr. E. Papenheim-Ernst, Soroptimist, Prof. Dr. Platz-Waury, DAB, E. Remenyi-Hemmrich, Soroptimist, M. Schmitz, Soroptimist, Dr. Thomas Schnabel, HdGBW, Stuttgart, N. Weinmann, Stadtrat. Das Netzwerk Kultur Heilbronn erinnert durch Lesungen und Diskussionen in Schulklassen zum vierten Mal an den Jahrestag der Bücherverbrennung. In diesem Jahr konnten wir Damen des Deutschen Akademikerinnen-Bundes HN,  Deutschen Hausfrauen-Bundes HN, Kiwanis-Club Helibruna und von Soroptimist HN gewinnen. Sie engagieren sich gemeinsam mit bisherigen Vorleserinnen und Vorlesern für das Projekt.

11.05.09

 
   

Heilbronn

Theodor-Heuss-Gymnasium
Infos und Kontakt:
www.netzwerk-kultur.org     info@dagmarfahrer.de

Vor-mittags

„Bücher aus dem Feuer“ werden vorgelesen von E. Beker, Soroptimist, G. Käfer, Stadträtin, Prof. Dr. E. Papenheim-Ernst, Soroptimist, Prof. Dr. Platz-Waury, DAB, E. Remenyi-Hemmrich, Soroptimist, M. Schmitz, Soroptimist, Dr. Thomas Schnabel, HdGBW, Stuttgart, N. Weinmann, Stadtrat. Das Netzwerk Kultur Heilbronn erinnert durch Lesungen und Diskussionen in Schulklassen zum vierten Mal an den Jahrestag der Bücherverbrennung. In diesem Jahr konnten wir Damen des Deutschen Akademikerinnen-Bundes HN,  Deutschen Hausfrauen-Bundes HN, Kiwanis-Club Helibruna und von Soroptimist HN gewinnen. Sie engagieren sich gemeinsam mit bisherigen Vorleserinnen und Vorlesern für das Projekt.

11.05.09

 
   

Heilbronn

Wartbergschule (GHS + WRS)
Infos und Kontakt:
www.netzwerk-kultur.org     info@dagmarfahrer.de

Vor-mittags

„Bücher aus dem Feuer“ werden vorgelesen von E. Beker, Soroptimist, G. Käfer, Stadträtin, Prof. Dr. E. Papenheim-Ernst, Soroptimist, Prof. Dr. Platz-Waury, DAB, E. Remenyi-Hemmrich, Soroptimist, M. Schmitz, Soroptimist, Dr. Thomas Schnabel, HdGBW, Stuttgart, N. Weinmann, Stadtrat. Das Netzwerk Kultur Heilbronn erinnert durch Lesungen und Diskussionen in Schulklassen zum vierten Mal an den Jahrestag der Bücherverbrennung. In diesem Jahr konnten wir Damen des Deutschen Akademikerinnen-Bundes HN,  Deutschen Hausfrauen-Bundes HN, Kiwanis-Club Helibruna und von Soroptimist HN gewinnen. Sie engagieren sich gemeinsam mit bisherigen Vorleserinnen und Vorlesern für das Projekt.

11.05.09

 
   

Hildesheim

Stadtbibliothek, Scheelenstraße 26
Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Stadtbibliothek, Volkshochschule und Heimat- und Geschichtsverein.
Der Eintritt ist frei
Die Buchhandlung Olms stellt einen Büchertisch zum Stöbern und Kaufen bereit.

Einlass 15.30 Beginn 16:00

Bücher aus dem FeuerEine musikalische Lesung mit Bettina Sörgel und Rigulf NemitzDie Lesung ‚Bücher aus dem Feuer’ findet jährlich statt zum Gedenken an die Bücherverbrennung durch die NSDAP am 10. Mai 1933. Die tfn-Schauspielerin Bettina Sörgel liest Texte aus den verbrannten Werken. In der Begegnung mit dem Text entsteht spontan die Musik von Rigulf Nemitz mit Gongs, Flöte, Monochord und anderen.
Details

10.05.09

 
   

Hof

Katholische Erwachsenenbildung

20:00

"Verfemt - Die verbrannten Dichter". Lesung über die "verbrannten Dichter" mit dem Rezitator Gerd Berghofer.

17.06.09

 

I

           

nach oben

J

           

nach oben

K

 

Karlstadt

Lesesaal der Stadtbibliothek Karlstadt Veranstalter: VorleseTeam der Stadtbibliothek/Stadtbibliothek Karlstadt

19:30 bis 21:30

"Bücher aus dem Feuer 2009" - Wir lesen gegen das Vergessen. Das VorleseTeam der Stadtbibliothek liest aus Anlass des 76. Jahrestages der Bücherverbrennung aus den Werken der damals verbotenen und verbannten Schriftsteller.
Details

08.05.09

nach oben

 

34117

Kassel

am Eingangsportal des Fridericianum

19:00

Gedenkveranstaltung an die Bücherverbrennung in Kassel am 19.Mai 1933 auf dem Friedrichsplatz.

Dort lesen Bürgerinnen und Bürger Texte aus den Büchern verfemter Autoren. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen!
Details

19.05.09

 
 

77971

Kippenheim

Förderverein Ehemalige Synagoge Kippenheim
Poststraße
Tel.: 07825/86522
buero@ehemalige-synagoge-kippenheim.de

17:00

Bücher aus dem Feuer. Es lesen: Dr. Hans-Joachim Fliedner, Offenburg, Schuldekanin Marie-Luise Fischer, Kehl, Karlheinz Kluge, Offenburg und Anke Lampeitl, Schwanau; Sie lesen aus Werken von Martin Buber, Franz Hessel, Jochen Klepper und Joachim Ringelnatz. Die musikalische Umrahmung übernehmen Tobias Kopf, Kontrabass und Barbara Höpler, Gesang aus Lahr.

10.05.09

 
 

73230

Kirchheim unter Teck

Vor dem Rathaus
Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck
Stadtbücherei
Mail:Info-Erwachsene@kirchheim-teck.de
Frau Ingrid Gaus: Telefon: 07021/502-403

16:00

Bücher aus dem Feuer. Bürgerinnen und Bürger lesen aus damals verbrannten Büchern.

08.05.09

 
 

50678

Köln

Fachhochschule Köln, Claudiusstraße 1
Veranstalter: Fachhochschule Köln, die Universität zu Köln und die Hochschule für Musik und Tanz Köln

10:30

Matinee anlässlich des 76. Jahrestags der Kölner Bücherverbrennung vom 17. Mai 1933. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das musikalische Literaturprojekt "Flughunde" nach dem gleichnamigen Roman von Marcel Beyer, dass im Rahmen eines Kooperationsprojektes der Hochschule für Musik und Tanz und des Literaturhauses Köln entstanden ist. Der Autor Marcel Beyer, der bereits mit vielen renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet worden ist, wird zu Beginn der Veranstaltung aus seinem Buch lesen. Anschließend werden drei Musikerinnen bzw. Musiker und fünf Schauspielerinnen und Schauspieler unter Regie von Andreas Durban das Stück aufführen. Eröffnet wird die Matinee zur Zeitgeschichte durch den Präsidenten der Fachhochschule Köln, Prof. Dr. Joachim Metzner, die Dekanin der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln, Prof. Dr. Christiane M. Bongartz, und den Rektor der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Prof. Reiner Schuhenn.
Details

17.05.09

 

L

30880

Laatzen-Gleidingen

Gemeindesaal der St. Gertrudenkirche Gleidingen
Hildesheimer Straße 560
Eintritt frei

19:30

Bücher aus dem Feuer. Corinna Luedtke, Heinz Maraun, Peter Jessberger und Andreas Neumann erinnern mit Texten von und über Kurt Tucholsky, Erich Mühsam, Erich Kästner und Rahel Sanzara an die Bücherverbrennungen durch die Nationalsozialisten.
Details

06.05.09

nach oben

   

Lauda-Königshofen

 

10:00

"Verfemt - Die verbrannten Dichter". Lesung über die "verbrannten Dichter" mit dem Rezitator Gerd Berghofer.

07.05.09

 
 

04109

Leipzig

MORITZBASTEI - Ratstonne
Universitätsstraße 9
Tel: 0341.702590
Fax: 0341.7025959

20:00

DER DURSTIGE PEGASUS - Verbrannt – Vergessen?
Es lesen: Steffen Birnbaum, Rabea Becker, Birgit Herkula und Jörn-Friedrich Schinkel
Details

11.05.09

 
 

32657

Lemgo

Stadtarchiv Lemgo, Rampendal 20a
 

11:30 bis 17:00

Lemgo: Tag der lippischen Archive am 26. April 2009

Die Vernichtung der Kultur - Bücherbrennung am 10. Mai 1933
Aus Anlass des Tages der Lippischen Archive erinnert Lemgos Archivleiterin Dr. Anikó Szabó an die Bücherverbrennung am 10 Mai. 1933.
Details

26.04.09

 

M

 

Mainz

Stadtbibliothek

 

"Verfemt - Die verbrannten Dichter". Lesung über die "verbrannten Dichter" mit dem Rezitator Gerd Berghofer.

25.06.09

nach oben

 

80801

München

Heppel&Ettlich, Kaiserstr.67
Tel.: 349359, info@heppel-ettlich.de

Das Projekt »Brandloch« ist ein VS-Arbeitskreis - Verband Deutscher Schriftsteller (Regionalgruppe München und Oberbayern) (mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferat München)

20:30

Die Worte leben! – Literarische Performance
3. BrandlochFest 2009 Zeitenreise mit literarischen Begegnungen. Im Brandloch wieder entdeckt: Schriftsteller/Innen, Freigeister, Querdenker, Seelenhüter – unbestechlich. Heute großenteils vergessen, doch ihre Texte leben! Die Zeitlosigkeit ihrer Worte inspirieren zu neuem Blick auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die Unbeirrbarkeit ihres Denkens und Handelns sind beispielhaft – für alle Zeiten! 
Szenen – Texte – Gesang&Rap – Klavier: Sylvie Bantle, Tina Reuther, Markus Schwaiger. Buch: Sylvie Bantle. Regie: Isabelle Feix. VideoCollage »Gesichter - Schicksale« von Sylvie Bantle & Alexander Devasia. Die Geschichte wiederholt sich selbst! Es sind viele, doch stets nicht genügend, die den Mut aufbringen, dem Wahnsinn ihrer Zeit zu widersprechen. 
Sylvie Bantle und Tina Reuther loten die Zwischen-Töne aus, Tiefen und Höhen, laut und leise ihre Rezitation mit Gesang und Rap, begleitet von Markus Schwaigers packendem Klavierspiel …

Programm

20.04.09

 
 

81369

München

Ars Musica imStemmerhof
Plinganserstr.6
Tel.: 54320513
Das Projekt »Brandloch« ist ein VS-Arbeitskreis - Verband Deutscher Schriftsteller (Regionalgruppe München und Oberbayern) (mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferat München)

20:00

GESCHICHTENSPIELEN – Ein literarisches Stück auf der Landstraße mit Jo Mihaly. 3. BrandlochFest 2009 Zeitenreise mit literarischen Begegnungen. Szenen, Texte, getanzte Geschichten: Sylvie Bantle, Eva Böhm. Musikalisch über Land gefahren von der 4-köpfigen Musikgruppe Findling. Videoprojektion:  Sylvie Bantle Hinter dem Zigeunernamen Jo Mihaly versteckt sich Elfriede Alice Kuhr, eine deutsche Schriftstellerin und Tänzerin, die 1933 in die Schweiz emigrierte … Sylvie Bantle und Eva Böhm – Künstlerinnen der Gegenwart entdecken eine Seelenverwandte der Vergangenheit ! Sie experimentieren, wagen, von Wort und Melodie gelockt, verführt, über die Zeiten zu greifen: Frauen tanzen und schreiben – Geschichten spielen! 
Programm

07.05.09

 
 

80802

München

Seidlvilla, Nikolai Platz 1b
Tel.: 33 3139
Das Projekt »Brandloch« ist ein VS-Arbeitskreis - Verband Deutscher Schriftsteller (Regionalgruppe München und Oberbayern) (mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferat München)

17:00

“Der Alptraumzeichner“ – Alfred Kubin
3. BrandlochFest 2009 Zeitenreise mit literarischen Begegnungen. Szenische Lesung von Sylvia Kabus und Marianne Gradl-Grams. Mit Akustikcollage und musikalischen Intermezzi. Kubins virtuoses Traumreich ermöglicht ein spannendes Zwiegespräch. Die Textcollage mit visuellen und akustischen Elementen ist die Annäherung zweier Autorinnen an den Dichter und seine Visionen und bezieht weitere Stimmen der phantastisch-experimentellen und expressionistischen Literatur und heutige mit ein. Das Programm geht der phantastisch-visionären “Anderen Seite“ im Werk des Graphikers und Schriftstellers Alfred Kubin nach, der einige Jahre lang in der Münchener Mandlstrasse lebte. Aus NS-Sicht “dekadent“ und “entartet“, fand er in der Zeit des Umbruchs zur Moderne zu einer neuen Bildsprache von aufsehenerregender Dramatik und Gedankentiefe. Die “großartige Abrechnung mit dem 19. Jahrhundert“ (Franz Marc), “faszinierend bis in die Träume hinein“, die sein Roman “Die andere Seite“ darstellte und darstellt, erscheint dabei überraschend zeitlos. Sie antizipiert heutige existentielle Fragen in einer allzu sicher in Besitz und Übertechnisierung lebenden Welt: Fragmentierung der Erfahrung, “Entzauberung“, Automatisierung als große gesellschaftliche Bedrohungen. 
Programm

10.05.09

 
   

München

Zu den Terminen der Lesungen am Odeonsplatz

10.05.09

nach oben

   

München

Zu den Terminen der Lesungen am Königsplatz

   
   

Münster

Fürstenberghaus und anschließend zur Übergabe der Gedenktafel am Domplatz

17:00

Am 10. Mai 1933 fand in Münster eine von nationalsozialistisch gesinnten Studierenden organisierte und von der Bürgerschaft unterstützte Bücherverbrennung statt. Daran soll eine Gedenktafel am Domplatz erinnern, mit der die Bürgerinnen und Bürger Münsters an diese Vernichtung kultureller Werte erinnern. Alle Münsteranerinnen und Münsteraner sind von Rat und Verwaltung der Stadt zur Gedenkveranstaltung im Fürstenberghaus und anschließend zur Übergabe der Gedenktafel am Domplatz eingeladen; die Westfälische Wilhelms-Universität unterstützt die Veranstaltung. Dr. Stefan Schwarze, Kanzler der Universität, und Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson überbringen Grußworte vor den Hörsälen im Fürstenberghaus. Professor Hans-Ulrich Thamer spricht über die Bücherverbrennung in Münster im Mai 1933. Anschließend folgt die Enthüllung der Gedenktafel auf dem Domplatz. Studierende verlesen die Namen verfemter Autorinnen und Autoren und aus deren Werken.
Details

06.05.09

 
 

48149

Münster

vor dem Rathaus

ab
12:00

Mit dem Zitat „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen“ von Heinrich Heine als Motto veranstaltete die Gesellschaft für bedrohte Völker gemeinsam mit dem Ökumenischen Zusammenschluss der christlichen Eine-Welt-Gruppen am Samstagmittag eine öffentliche Lesung .
Details

09.05.09

 
   

Murnau

vor dem Murnauer Rathaus

11:00 bis 16:00

Zur Erinnerung an die Bücherverbrennung von 1933 plant das „Werdenfelser Bündnis gegen Rechts“ am Sonntag, 10. Mai, in Murnau eine "Lesung gegen das Vergessen"
Details

10.05.09

 

N

89231

Neu-Ulm

Stadtbücherei Neu-Ulm

Heiner-Metzger-Platz 1

Tel.: 0731 / 9 72 76 72
Eintritt frei! – Dauer ca. 60 Min.

17:00

„Bücher aus dem Feuer". Eine Leseaktion zum Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten. Schüler des Lessing- Gymnasiums lesen Texte aus damals verbrannten Büchern.
Am 10. Mai 1933 verbrannten die Nationalsozialisten in vielen deutschen Städten Bücher von Autorinnen und Autoren, die sie als Gegner ihrer Ideologie ansahen.

15.05.09

 
 

48356

Nordwalde

Bispinghof 31 a
buero.altenberge@schwall-dueren.de
 

20:00

Lesung aus der Bibliothek der verbrannten Bücher. Veranstalter: Kulturverein Bispinghof. Jugendliche und die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Angelica Schwall-Düren lesen selbst ausgewählte Texte

19.05.09

nach oben

   

Nürnberg

Eingangshalle der Stadtbibliothek, Egidienplatz 23
Öffnungszeiten: montags bis mittwochs 8 Uhr bis 18 Uhr, donnerstags 8 Uhr bis 19 Uhr, freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr;
Eintritt frei
 

 

Ebenso wie in vielen anderen deutschen Städten loderten vor 76 Jahren auch in Nürnberg die Flammen. Auf dem heutigen Hauptmarkt vernichteten diese unter dem Beifall begeisterter Zuschauer Werke von Schriftstellern und Wissenschaftlern. Deren Bücher galten den NS-Machthabern als «undeutsch und volkszersetzend». An die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 erinnert jetzt eine kleine Ausstellung in der Stadtbibliothek.
Details

04.05.09 bis 22.05.09

 
   

Nürnberg

Hauptmarkt in Nürnberg (Frauenkirche)
 

15:00 bis 16:30

Birgit Mair vom Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung bietet  eine Führung zum Thema «Tausend Meter NS-Geschichte» an. Ausgangspunkt ist der Hauptmarkt in Nürnberg (Frauenkirche), Endpunkt ist die Evangelische Studentengemeinde, Laufertorgraben 8. Sie geht auf die Bücherverbrennung durch die Nazis am 10. Mai 1933 ein. Dabei diskutiert sie auch über die Auswirkungen der NS-Herrschaft auf das Leben insbesondere jüdischer Familien in Nürnberg.
Details

10.05.09

 
   

Nürnberg

Stadtbibliothek, Zeitungscafe Hermann Kesten
Eine Veranstaltung des Verbands Deutscher Schriftsteller mit freundlicher Unterstützung der Stadtbibliothek und der Karl-Bröger-Gesellschaft Nürnberg e.V.

19:30

Ein historischer Abriss der Bücherzensur.
Inszeniert von Leonhard F. Seidl und Madeleine Weishaupt
Die Nazis waren nicht die ersten, die Bücher verbrannten. Schon in der Bibel ist von der Bücherverbrennung die Rede.
Leonhard F. Seidl und Madeleine Weishaupt machen eine multimediale Reise vom Damals ins Heute, ohne immer eine Analogie zur Bücherverbrennung der Nazis herstellen zu wollen, und damit zu verharmlosen oder zu dramatisieren. Sie stellen Texte verbrannter, verbannter und verbotener Bücher von Schriftstellerinnen und Schriftstellern in einer inszenierten, durch Film- und Tonaufnahmen unterlegten Lesung vor. Die Reise geht von Bertolt Brecht über Oskar Maria Graf, hin zu indizierten und geschwärzten Publikationen der Gegenwart.
Im Anschluss an die Lesung besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

14.05.09

 
   

Nürnberg

Eingangshalle der Stadtbibliothek, Egidienplatz 23
Öffnungszeiten: montags bis mittwochs 8 Uhr bis 18 Uhr, donnerstags 8 Uhr bis 19 Uhr, freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr;
Eintritt frei

16:30

An die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 erinnert jetzt eine kleine Ausstellung in der Stadtbibliothek.

Im Rahmenprogramm zur Ausstellung liest und kommentiert Leibl Rosenberg aus Büchern Heinrich Heines, von dem das prophetische Wort stammt: «Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.»
Details

20.05.09

 
   

Nürnberg

Gostner Hoftheater

20:00

"Verfemt - Die verbrannten Dichter". Lesung über die "verbrannten Dichter" mit dem Rezitator Gerd Berghofer.

09.06.09

 

O

           

nach oben

P

 

Plön

Kulturforum Schwimmhalle Schloß Plön

20:00

"Verfemt - Die verbrannten Dichter". Lesung über die "verbrannten Dichter" mit dem Rezitator Gerd Berghofer.

23.04.09

nach oben

 

82178

 Puchheim

Gemeindebibliothek Puchheim, Poststr. 4

Eintritt: 8.00 Euro (Schüler + Studenten: 5.00 Euro).

Vorverkauf in der Bibliothek und der Buchhandlung.

Veranstalter: Gemeindebliothek, Poststr. 4, Tel.: 089-80098-115                        Buchhandlung Bräunling, Lochhauser Str. 18 / 089-84039039                        Kulturreferentin Ilona Wiebers

19.30

Der bekannte Schauspieler und Rezitator Wolf Euba liest anlässlich des 76. Jahrestages der Bücherverbrennung aus dem Werk von Oskar Maria Graf.

Am 10.Mai 1933 beteiligten sich 50.000 Münchnerinnen und Münchner an der Bücherverbrennung auf dem Königsplatz.

Da seine Bücher zunächst nicht auf der offiziellen Bücherverbrennungsliste standen, veröffentlichte Graf am 12. Mai 1933 den Aufruf „Verbrennt mich!".

1934 wurden seine Bücher in einer eigens für ihn angesetzten Bücherverbrennung im Innenhof der Münchner Universität verbrannt, seine Werke verboten, und er selbst wurde am 24. März ausgebürgert. Maria Reiter findet für jeden der Texte den passenden Ton, die passende Melodie.

11.05.09

 

R

           

nach oben

S

38226

Salzgitter-Lebenstedt

Infos: Reinhard Försterling
Stadt Salzgitter, Fachdienst Kultur, Literaturbüro
Wehrstraße 27, 38226 Salzgitter
Tel:  0 53 41 - 839 - 3752
Fax: 0 53 41 - 839 - 4947
mail:  Reinhard.Foersterling
@stadt.salzgitter.de

16:00 bis 18:00

Die Mitarbeiter des Literaturbüros der Stadt Salzgitter und der Evangelischen Jugend der Propsteien Salzgitter-Bad und Lebenstedt werden mit Lesungsstopps und Verteilen von Texten, die am 10. Mai 1933 verbrannt wurden, Passanten in der Lebenstedter Fußgängerzone über die damaligen Ereignisse informieren.

08.05.09

nach oben

 

38226

Salzgitter-Lebenstedt

Buchhandlung An der Burg
Chemnitzer Straße 6,   Eintritt frei.
Infos: Reinhard Försterling
Stadt Salzgitter, Fachdienst Kultur, Literaturbüro
Wehrstraße 27, 38226 Salzgitter
Tel:  0 53 41 - 839 - 3752
Fax: 0 53 41 - 839 - 4947
mail:  Reinhard.Foersterling
@stadt.salzgitter.de

19:00

“Aus Dur wird Moll, aus Haben Soll” - Eine literarisch-musikalische Annäherung an Erich Mühsam. Rezitation: Reinhard Försterling; musikalische Begleitung Mirko Herzberg (Kontrabass). Eine Veranstaltung des Literaturbüros des Fachdienstes Kultur der Stadt Salzgitter und der Buchhandlung An der Burg zum Gedenken an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933.

08.05.09

 
 

38226

Salzgitter-Bad

Infos: Reinhard Försterling
Stadt Salzgitter, Fachdienst Kultur, Literaturbüro
Wehrstraße 27, 38226 Salzgitter
Tel:  0 53 41 - 839 - 3752
Fax: 0 53 41 - 839 - 4947
mail:  Reinhard.Foersterling
@stadt.salzgitter.de

11:00 bis 13:00

Die Mitarbeiter des Literaturbüros der Stadt Salzgitter und der Evangelischen Jugend der Propsteien Salzgitter-Bad und Lebenstedt werden mit Lesungsstopps und Verteilen von Texten, die am 10. Mai 1933 verbrannt wurden, Passanten in der Fußgängerzone in Salzgitter-Bad über die damaligen Ereignisse informieren.

09.05.09

 
 

38226

Salzgitter-Bad

Kniestedter Kirche
Infos: Reinhard Försterling
Stadt Salzgitter, Fachdienst Kultur, Literaturbüro
Wehrstraße 27, 38226 Salzgitter
Tel:  0 53 41 - 839 - 3752
Fax: 0 53 41 - 839 - 4947
mail:  Reinhard.Foersterling
@stadt.salzgitter.de

18:00

Zum Beispiel Mühsam
Ein literarisch-musikalisches Gedenken des Literaturbüros an den 1934 im Konzentrationslager Oranienburg ermordeten Erich Mühsam

10.05.09

 
 

16303

Schwedt

Uckermärkische Bühnen Schwedt
Les(e)bar
Berliner Strasse 46-48
Tel.: +49 3332 538 0
Fax.: +49 3332 538 149
 

19:30 am 07.04.09
und
10:00 am 08.04.09

Ein Zeitalter wird besichtigt

Kristina Otten und Gösta Knothe lesen Texte von Heinrich Mann

Heinrich Mann verließ Deutschland 1933 noch vor dem Reichstagsbrand. Er war 61 Jahre alt und hatte sein bisheriges schriftstellerisches Leben der Freiheit und der Kritik am Bestehenden gewidmet. Die Nationalsozialisten sahen sich dadurch veranlasst, im Mai seine Bücher zu verbrennen und ihn selbst auf ihre erste Ausbürgerungsliste zu setzen. Heinrich Mann schrieb weiter gegen die Tyrannei an; er sprach auf Kongressen und in Briefen gegen die deutschen Machthaber und ihren kulturlosen Umgang mit der Kunst und Kultur eines ganzen Volkes. Heinrich Mann starb 1950 im amerikanischen Exil, kurz vor seiner geplanten Rückkehr nach Deutschland. Im Jahr zuvor war er zum Präsidenten der Deutschen Akademie der Künste gewählt worden, aus der die Nationalsozialisten ihn 1933 ausgeschlossen hatten.

07.04.09
und 08.04.09

 
   

Schöningen

 Rathaussaal Schöningen
Veranstalter: Seniorenbeirat der Stadt Schöningen

11:00

"Bücher aus dem Feuer"
Lesung aus den verbrannten Texten zum 76. Jahrestag der Bücherverbrennung vom 10.05.1933

   
 

82229

Seefeld-Hechendorf

Kino Lounge Schloss Seefeld
Schloßhof 7
Tel.: 08152-98 18 98
www.breitwand.com
Das Projekt »Brandloch« ist ein VS-Arbeitskreis - Verband Deutscher Schriftsteller (Regionalgruppe München und Oberbayern) (mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferat München)

20:00

Das Brandloch – Dokumentarfilm 3. BrandlochFest 2009
In Zusammenarbeit mit Alexander Devasia und Bernhard Horwatitsch. Gesang/Rezitation: Tina Reuther – Musik: Markus Schwaiger/Simone Weigand. Schriftsteller suchen nach Kollegen, deren Werke einst verboten waren und heute vergessen sind. Ausgangspunkt ist die Büchersammlung des Privatmanns Georg P. Salzmann, in dessen Haus sich über 10000 Bücher stapeln, aus einer Zeit, die heute noch wirksam ist. Über eine sehr persönliche Annäherung blickt die Filmemacherin – Künstlerin und Globetrotterin – gemeinsam mit dem Schriftsteller Bernhard Horwatitsch in die Vergangenheit ihrer deutschen Heimat, wo noch vieles unter dem Bann des Schweigens begraben auf seine Wiederentdeckung wartet. Vor der Kulisse von München – einst ‘Hauptstadt der Bewegung‘ – entstand ein poetischer Dokumentarfilm mit ungewöhnlichen Einsichten und Elementen, wie z.B. die Inszenierung einiger von Charlotte Beradt gesammelten Träume der Bevölkerung zwischen 1933-1939, oder die Erfahrungen der Familien-Therapeutin Susanne Bender in der Gegenwart – denn: Erinnern ist auch ein bisschen wie Träumen! Beides ist keine exakte Wissenschaft und birgt doch tiefere Wahrheiten. Die Epoche unserer Eltern, Großeltern und Urgroßeltern im Spiegel vergessener Autoren.
Programm

23.04.09

 
 

82229

Seefeld-Hechendorf

Kino Lounge Schloss Seefeld
Schloßhof 7
Tel.: 08152-98 18 98
www.breitwand.com
Das Projekt »Brandloch« ist ein VS-Arbeitskreis - Verband Deutscher Schriftsteller (Regionalgruppe München und Oberbayern) (mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferat München)

19:00

Die Worte leben! – Literarische Performance
3. BrandlochFest 2009 Zeitenreise mit literarischen Begegnungen. Szenen – Texte – Gesang&Rap – Klavier: Sylvie Bantle, Tina Reuther, Markus Schwaiger. Buch: Sylvie Bantle. Regie: Isabelle Feix. VideoCollage »Gesichter - Schicksale« von Sylvie Bantle & Alexander Devasia. Im Brandloch wieder entdeckt: Schriftsteller/Innen, Freigeister, Querdenker, Seelenhüter – unbestechlich. Heute großenteils vergessen, doch ihre Texte leben! Die Zeitlosigkeit ihrer Worte inspirieren zu neuem Blick auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die Unbeirrbarkeit ihres Denkens und Handelns sind beispielhaft – für alle Zeiten! Die Geschichte wiederholt sich selbst! Es sind viele, doch stets nicht genügend, die den Mut aufbringen, dem Wahnsinn ihrer Zeit zu widersprechen. Sylvie Bantle und Tina Reuther loten die Zwischen-Töne aus, Tiefen und Höhen, laut und leise ihre Rezitation mit Gesang und Rap, begleitet von Markus Schwaigers packendem Klavierspiel …
Programm

09.05.09

 
   

Suhl

Diana-Brunnen
Veranstalter: Die Linke in Suhl

 

Erinnern an die Bücherverbrennung. Suhler lesen am Diana-Brunnen aus Werken von den Nazis verbotenen Schriftstellern.
Details

10.05.09

 

T

           

nach oben

U

           

nach oben

V

78050

Villingen-Schwenningen

Franziskaner Kulturzentrum
Rietgasse 2
Der Eintritt ist frei.
Für weitere Informationen steht Martha Maucher unter Tel. 07720 / 82 22 40 gerne zur Verfügung.

19:30

Am 10. Mai jährt sich zum 76. Mal der Tag, an dem die Nationalsozialisten in vielen deutschen Städten Bücher von Schriftstellern, die sie als Gegner ihrer Ideologie ansahen, verbrannten. Zur kritischen Erinnerung an diese Tat laden das Amt für Kultur und die Stadtbibliothek zu einer Lesung wider das Vergessen ein. Ruth Holtzhauer, Dr. Rupert Kubon und Markus Stöcklin tragen ausgewählte Texte von Autoren vor, deren Werke 1933 auf den Scheiterhaufen brannten. Mit selbst verfassten Beiträgen setzen Schülerinnen und Schüler der Literaturwerkstatt des Gymnasiums am Hoptbühl ein Zeichen gegen Resignation und für das Überleben von Gedanken, Ideen und literarischen Entwürfen.
Musikalisch untermalt wird die Lesung von Polina Jakovleva, Klavier und Joachim Ulbrich, Violine von der Musikakademie Villingen-Schwenningen.

11.05.09

nach oben

W

 

Wilhelmshaven

"Roten Salon"

21:00

1933 bei Bücherverbrennung auf Scheiterhaufen
Der Wilhelmshavener Landesbühnen-Schauspieler Jarno Stiddien wirft  diese Frage in den „Roten Salon“: „War´n Sie schon mal in mich verliebt?“ Wer das für möglich hält, hört teils heitere, teils ernste Lieder von Brecht, Hansen, Tucholsky, O´Montis, Igelhoff, Holländer, Reuter und Kästner. Begleitet wird der Schauspieler im oberen Foyer des Stadttheaters von Hagen Kirchhoff, Pianist aus Berlin. Die Lieder, die am Dienstag gesungen und gespielt werden, sind während des Hitlerfaschismus´ verboten gewesen. Die Werke dieser Dichter landeten am 10. Mai 1933 auf dem Scheiterhaufen. Höhnisch kommentiert wurde diese Bücherverbrennung von Reichspropagandaminister Joseph Goebbels.

10.02.09

 
   

Wolfenbüttel

Stadtmarkt

19:00

»Die Bücher aus dem Feuer geholt« Am 10. Mai jährt sich zum 76. Mal der Tag der Bücherverbrennungen in Deutschland. Zusammen mit dem Bildungszentrum des Landkreises wollen wir an dieses Ereignis erinnern und mit Lesungen von damals elf verbrannten Autoren deren Bücher wieder aus dem Feuer holen. Es wirken Prominente und unsere Mitglieder mit.
Details

10.05.09

 
   

Worms

Haus zur Münze Stadtbibliothek Veranstalter sind die Stadt Worms und Warmaisa e.v. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung, die im Rahmen der Kultursommereröffnung stattfindet, ist frei.

11:00

Volker Gallé liest zum Jahrestag der Bücherverbrennung von 1933 aus Robert Neumanns Autobiografie „Mein altes Haus in Kent". Der in Wien geborene Schriftsteller stammt aus einer jüdischen Familie und wurde in den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts vor allem durch seine Literarischen Parodien bekannt. 1934 ging er ins Exil nach Großbritannien und blieb dort bis 1958. Bis zu seinem Tod 1975 war Neumann als Romancier, politischer Publizist und beachteter Literaturkritiker mit meist polemisch-satirischer Ausrichtung tätig, u.a. für Konkret, Die Zeit, Pardon, Tribüne, die Deutsche Zeitung - Christ und Welt sowie für alle ARD-Rundfunkanstalten. In seiner Autobiografie „Mein altes Haus in Kent“ erzählt er abwechselnd die Geschichte seiner jüdischen Familie und die Geschichte seines Hauses in Kent.

10.05.09

nach oben

Z

           

nach oben

Bitte beachten Sie: Wir sind keine Veranstalter, sondern veröffentlichen die uns mitgeteilten Termine. Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.

 

 

 

Counter

 

nach oben